Rallye News

Gutbier gewinnt in Ulm

Am Samstag war es endlich soweit. Der erste Lauf zur diesjährigen GTI Trophy stand auf dem Programm und die Rallye Ulm erwies sich als absoluter Volltreffer.

<strong>AUFTAKT:</strong> In Ulm ging auch die GTI Trophy ins Rennen

Gleich fünf verschiedene fahrerisch anspruchsvolle Sonderprüfungen, von denen zwei doppelt gefahren wurden, galt es zu bewältigen. Die starken Schneefälle der letzten Wochen zeigten sich am Streckenrand noch immer in Form hoher Berge, so dass die Devise nur lauten konnte, immer schön auf der Bahn zu bleiben.

 

11 Teilnehmer der GTI Trophy 2006 hatten zum Saisonauftakt genannt. In der Division 1 für Gölfe der Gruppe H bis 1600 ccm. fiel bereits am Morgen eine Entscheidung. Beim Herunterfahren vom Hänger trat am Auto von Roland Scherg ein Defekt ein und der Traum vom ersten Erfolg platzte. Glaubte man vorschnell der Sieger würde bereits in der Division feststehen, belehrte uns Rainer Völlinger eines besseren. Zwar holte sich ?Bärchen? Marco Decker vier Bestzeiten und damit die Erfolgsprämie von Seriensponsor toora24.de, doch dank beherzter Fahrweise war Rainer Völlinger im Ziel mit 5,8 Sekunden vorne und feierte den ersten Divisionssieg. Mitkonkurrent Ralf Rasch setzte sich derweil mit der Fahrbarkeit des neuen Golf Motors nach dem Aufstieg von der Klasse F-2005 in die Gruppe H auseinander und kam als dritter der Division ins Ziel.

 

In der Division 2 für Gruppe H Gölfe bis 2000 ccm. war eine besondere Würze drin. Für Andreas Gutbier, aus dem fernen Fritzlar bis nach Ulm angereist, sollte sich die weite Anreise besonders lohnen. Nachdem Marco Gerlach sein Getriebe auf WP 3 zerlegte war bereits für den ersten Konkurrenten Feierabend. Sven Köhler traf auf WP 4 die Entscheidung, dass bei dem tollen Starterfeld das Zuschauen auch lohnt und parkte kurzerhand knietief im schneebedeckten Acker. Einen ähnlichen Versuch unternahm auch Thomas Adolph auf WP 2. Ein gerissenes Flatterband schien ihm eine zu große Verlockung und so bog er kurzerhand auf der WP falsch ab, parkte später im Schnee, was einen großen Zeitverlust mit sich brachte.

 

Eine blitzsaubere Leistung zeigte Tobi Wagner im leistungsmäßig unterlegenen Golf mit Platz 3. Mit Platz 4 zeigte Thomas Schwind, dass ein F-2005 Golf in der Gruppe H nicht minder konkurrenzfähig ist. Doch zum Duell und der Entscheidung an der Spitze. Peter Muschler führte die Division bis WP 4 mit knapp 10 Sekunden an. Doch dann kam die Stunde von Andreas Gutbier. Mit drei Fabelzeiten auf den letzten WPs drehte er das Blatt um und der für den MSC Herbrechtingen startende Peter Muschler musste sich respektvoll dem Fritzlarer Zeitenfeuerwerk beugen.Mit dem Sieg und fünf gefahrenen Bestzeiten in der Division nahm Andreas Gutbier nicht nur die Führung in der GTI Trophy mit nach Hause, sondern auch 80 Euro Preisgeld und Platz 5 im Gesamten.

 

Als Dankeschön für den Auftritt der GTI Trophy erhielten die Teilnehmer vom UMC Ulm nicht nur eine traumhafte Rallye, sondern auch jeweils einen Pokal in Form eines Ulmer Spatzen. Mit der Rallye Melsungen steht am 01.04.2006 der nächste Lauf zur GTI Trophy auf dem Programm und mit Damm, Palmer und Grolig werden weitere schnelle Golfer ihr Debüt in der neuen Meisterschaft für den VW Golf geben, die beim Saisonauftakt nicht am Start waren. Schon jetzt dürfte klar sein, dass es in Melsungen gilt, den Trophyleader Andreas Gutbier einzufangen, zumal Rainer Völlinger wahrscheinlich nicht startet. Einschreibungen in die Serie sind noch möglich und weitere Infos gibt es unter [URL]www.gti-trophy.de[/URL]

 

Stand pro Division nach 1. Lauf:

1. Andreas Gutbier / Fritzlar ? 23 Pkt.

2. Peter Muschler / Herbrechtingen ? 21 Pkt.

3. Tobias Wagner / Laichingen ? 19 Pkt.

 

1. Rainer Völlinger / Günzburg ? 23 Pkt.

2. Marco Decker / Henschthal ? 21 Pkt.

3. Ralf Rasch / Alzey ? 19 Pkt.

« zurück