2. ADAC Rallye Days Hessen

Gerber und Griebel sorgen für die Show

Wenn am kommenden Samstag die zweiten ADAC Rallye Days Hessen in Form einer Rallye „70“ des MSC Grünberg um 11 Uhr auf dem Grünberger Marktplatz gestartet werden, dürfen sich die Fans auf besondere Leckerbissen freuen.

Michael Gerber startet mit seiner Toyota Corolla WRC als Vorausfahrzeug und konnte auch seinen Freund Ronald Leschhorn (ROMO Motorsport) überreden, seine Werks-Corolla ebenfalls aus der Garage zu holen. Während sich beide Toyota-Piloten mit dem Start in Hessen auf die diesjährige „Rallylegend“ vorbereiten wollen, nutzt Peugeot-Werksfahrer Marjan Griebel die 70 Wertungsprüfungs- Kilometer, um sich mit seinem Peugeot 208 T 16 R5 auf die Endphase der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) einzustimmen.

„Ich habe jetzt seit knapp einem Jahr nicht mehr in einem Rallyeauto gesessen, mal schauen, was ich alles vergessen habe, man wird ja nicht jünger", meint Gerber mit einem Augenzwinkern. Besonders freut es ihn, dass Ronald Leschhorn erstmals nach San Marino zur „Rallylegend“ mitkommt. Leschhorn, der normalerweise den Werkseinsatz von Peugeot Deutschland in der DRM betreut, kann zwischen den Prüfungen mit seinem Fahrer Marjan einen unmittelbaren Erfahrungsaustausch pflegen. Marjan Griebel muss sich nach dem erfolgreichen Einsatz mit dem Citroën DS3 WRC, der beim WM-Lauf Rallye Deutschland auf Rang acht endete, wieder auf den R5-Peugeot einschießen. 

Alle drei werden als "0" und "VIP" Fahrzeuge das Teilnehmerfeld anführen und rund zehn Minuten vor dem eigentlichen Hauptfeld, der so genannten „Rallye 70", an den Start der Veranstaltung gehen. Nicht nur zahlreihe Rallyeteams aus der Region werden am Start sein, auch überregionale Teilnehmer scheuen die zum Teil weite Anreise nach Grünberg nicht. Dreh- und Angelpunkt der Rallye ist die Mehrzweckhalle in Queckborn.   

Bei freiem Eintritt bietet der Veranstalter, AMC Grünberg e.V. im ADAC, den Fans ein einmaliges Saison-Highlight. Unterstützung erfährt die Mannschaft um Rallyeleiter Volker Müller vom benachbarten Club MSC Horlofftal e.V.im ADAC. Auch der Bürgermeister der Stadt Grünberg, Frank Ide, ist nicht nur dabei, sondern auch mitten drin. Er wird auf einer Wertungsprüfung mit Gerbers Beifahrer Peter Thul den Platz im Rallyeauto tauschen und das Ganze aus der Sicht vom "heißen Sitz" eines Rallyeautos hautnah verfolgen.

Am Samstag wird ab ca. 11 Uhr Bürgermeister Frank Ide auf dem Grünberger Marktplatz den ersten Teilnehmer auf die Reise schicken. Auf den sieben Wertungsprüfungen zwischen dem Vogelsberg und Gießen werden die vier Mitsubishi aus der Gruppe F den Sieger untereinander ausmachen: Jörg Schuhej, Reiner Hahn, Sebastian Wolf und Helmut Beckmann. Vielleicht können die Subaru von Damian Sawicki (Gruppe CTC) und Uwe Kriegeskotte (Gruppe G) mitmischen. In der 2-Liter-Klasse gelten die Honda von Marcel Schuhej und Maurice Naumann sowie der Fiesta von Sebastian Lang als Favoriten. Die Zielankunft im Grünberger Ortsteil Queckborn ist gegen 20 Uhr am Rallyezentrum (Mehrzweckhalle) geplant. Weitere Informationen zur Veranstaltung auf www.AMC-Gruenberg.de

« zurück