Nationale Szene

Endspurt in Bayern

Mit einem Doppel-Finale – Asphalt im Oberland und Schotter in Mamming - verabschiedet sich Bayern in die Rallye-Winterpause.

Die 21. Rallye Oberland findet am kommenden Samstag zwischen Schongau und Wildsteig am Fuße der Alpen statt. Während es 2015 eine Rallye 70 als Endlauf des DMSB-Rallye-Pokals gab, führt die Oberland-Rallye in diesem Jahr nur über 35 km, komplett auf Asphalt mit aus der DRM bekannten Prüfungen Wildsteig, Lechbruck und Rundkurs Altenstadt. Das Rallyezentrum wird in der Schule Altenstadt eingerichtet (Navi: 86972 Altenstadt, Schulweg 12), die Fahrzeuge sammeln sich auf dem Parkplatz der Firma Hanes Brands im Gewerbegebiet zwischen Altenstadt und Schongau. Hier erfolgt der Start ab 12.30 Uhr.

Die Mitsubishi-Piloten Hermann Gaßner und Rudi Reindl freuen sich auf eine Neuauflage des Duells aus dem Vorjahr, diesmal hoffentlich ohne Beulen. Aber auch die PS-starken schwäbischen BMW M3 von Jürgen Geist und Fritz Köhler peilen einen Platz auf dem Podium an. Zwei Lokalmatadoren dürfen im bayerischen Oberland nicht fehlen: Robert Schilcher aus Wildsteig startet im Audi TTS Quattro, während Werner Jetzt aus Peiting noch einmal seinen Fiat 131 Abarth aus der Garage holt. In der Gruppe F bis 2000 cm³ jagen 19 Teams den roten BMW 318 des Rosenheimer Asphalt-Spezialisten Josef Haagn. 70 Teams haben sich für die Oberland-Rallye angemeldet.

Zur gleichen Zeit läuft im niederbayerischen Ort Mamming die 35. Mossandl-Rallye, der Endlauf zur Deutschen Amateurmeisterschaft des NAVC. Anders als in den Vorjahren gibt es am Sonntag keine kurze Rallye durch das Mossandl-Kieswerk. Der MSC Mamming konzentriert sich auf eine Rallye am Samstag; sie beginnt um 10 Uhr und führt in zwei Schleifen über drei verschiedene Wertungsprüfungen, zwei Sprints und ein Rundkurs. Insgesamt sind rund 60 WP-Kilometer zu absolvieren, davon 45% auf losem Untergrund, also Schotter, Sand und Kies. Mamming liegt an der Isar zwischen Dingolfing und Landau. Im Mittelpunkt steht das Kieswerk Mossandl, das der Rallye ihren Namen gegeben hat und das Rallye-HQ beherbergt (Navi: 94437 Mamming, Werkstraße 14).

Der Gesamtsieger wird aus der Gruppe 3 der Allradler mit mehr 200 PS kommen. Der Nürnberger Klaus-Jürgen Faust im Mitsubishi Evo 9 und Titelverteidiger Stefan Schulze im Subaru Impreza kämpfen um Meisterschaft und Tagessieg. Nur um den Tagessieg geht es für den Lokalmatador Jürgen Bachhäubl (Evo 9) und seine Markenkollegen Andi Schweiger und Stefan Stich. In der Gruppe 2 (verbesserte Fahrzeuge) werden Günther Werner (BMW 318is) und Wolfgang Wittmann (Ford Escort TC) die Meisterschaft unter sich ausmachen. In der Gruppe 1 (Serien-Fahrzeuge) haben der vielfache Meister Fredrik Leykauf im Honda Integra und der Ulmer Routinier Siegfried Damm im Audi 90 Quattro die besten Chancen auf den DAM-Titel. 91 Teams stehen auf der Startliste der Mossandl-Rallye. 

Infos unter www.rallye-oberland.de und www.msc-mamming.de 

« zurück