Premiere für Marijan Griebel

In seiner Karriere konnte Marijan Griebel bereits eine Vielzahl von Fahrzeugen bewegen, doch eine Sache fehlte bislang: Ein bärenstarker Hecktriebler. Das ändert sich jetzt.

  • Sascha Winter überlässt Marijan Griebel seinen BMW M3 vom proWIN Racing Team

In seiner Karriere konnte Marijan Griebel bereits eine Vielzahl von Fahrzeugen bewegen, doch eine Sache fehlte bislang: Ein bärenstarker Hecktriebler. Das ändert sich jetzt.

Die Wartezeit bis zum nächsten Einsatz in der Europameisterschaft überbrückt Marijan Griebel mit einem Auftritt bei der Oster-Rallye in Zerf (20. April). Sein Auto: Der BMW M3 E46 von Sascha Winter, der in den kommenden Tagen Vater wird und deshalb auf seinen Start verzichtet.

„Ich bin noch nie ein heckgetriebenes Rallyeauto gefahren und habe 2012 zum letzten Mal ein Fahrzeug ohne sequentielles Getriebe pilotiert. Von daher wird es sicher eine große Umstellung“, erklärte Marijan Griebel, der in den letzten Jahren mit hochmodernen R5-Boliden unterwegs war. 

Auch deshalb ist vor der Rallye ein Kennenlernen fest eingeplant. „Wir werden noch einen kleinen Rollout vor der Veranstaltung fahren. Generell ist der BMW M3 ein faszinierendes Auto und ich freue mich riesig darauf, selbst hinter dem Lenkrad zu sitzen. Aber ich denke, dass die Umstellung mit rechts zu bremsen und zu kuppeln doch etwas Zeit bedarf. 

An seinen letzten Auftritt in Zerf hat Marijan Griebel gute Erinnerungen. In der Saison 2013 stürmte er im kleinen Citroën C2 R2 Max auf den dritten Gesamtrang. „Es sind sehr schöne Strecken und eine gute Organisation“, freut sich der Ex-U28-Europameister auf die Oster-Rallye und hat angesichts der Antriebsart seines Fahrzeugs einen großen Wunsch: „Ich hoffe auf trockenes Wetter, dann werden wir am Ostersamstag viel Spaß haben.“