Saisonstart an allen Fronten - Teil 1

Ein Mega-Wochenende steht bevor. Während die Weltmeisterschaft in Mexico ihren dritten Lauf austrägt, beginnen in Deutschland alle überregionalen Serien gleichzeitig: die DRM bei der Saarland-Pfalz-Rallye, der HJS DMSB Rallye Cup bei der Werra-Meißner-Rallye und der Rallye Kempenich, die ADMV-Rallye-Meisterschaften und der Schotter-Cup bei der Rallye Lutherstadt Wittenberg und die Deutsche Amateur Meisterschaft des NAVC bei der Rallye Zorn.

Ein Mega-Wochenende steht bevor. Während die Weltmeisterschaft in Mexico ihren dritten Lauf austrägt, beginnen in Deutschland alle überregionalen Serien gleichzeitig: die DRM bei der Saarland-Pfalz-Rallye, der HJS DMSB Rallye Cup bei der Werra-Meißner-Rallye und der Rallye Kempenich, die ADMV-Rallye-Meisterschaften und der Schotter-Cup bei der Rallye Lutherstadt Wittenberg und die Deutsche Amateur Meisterschaft des NAVC bei der Rallye Zorn.

Werra-Meißner-Rallye 

Das 1.000-Seelen-Dorf Weißenborn, bisheriger Mittelpunkt der Rallye 70, wäre wohl aus allen Nähten geplatzt, wenn Teilnehmer und Zuschauer zur ADAC-Werra-Meißner angerückt wären. In diesem Jahr wird jedoch das Rallyezentrum 20 km westlich in der Kleinstadt Sontra aufgeschlagen, und zwar im Clubhaus des MSC Waldkappel-Breitau am „Husarenring“ (37284 Waldkappel, Husarenallee 100, Richtung Lindenau). In der Nähe des Rallyezentrums findet eine Rundkurs-Prüfung statt, die beiden anderen Sprints laufen – auf bekanntem Terrain – bei Grandenborn und bei Weißenborn. Diese drei Prüfungen werden jeweils dreimal gefahren und ergeben somit 63 WP-Kilometer, komplett auf Asphalt. Das erste Fahrzeug startet um 12 Uhr und soll gegen 19.30 Uhr das Ziel erreichen.

Nach nur 30 Teilnehmern 2018 sorgt der HJS-DRC mit dem Auftakt der Region Nord in diesem Jahr für einen deutlichen Aufschwung: 72 Teams haben genannt, dazu kommen noch 28 Retro-Teams. Als Favoriten rollen Nico Leschhorn im Peugeot 207 Super 2000 sowie der Fuldaer Jörg Schuhej im Evo 9 an den Start, der auf seinen Mitsubishi-Kollegen Chris Gropengießer und Mario Czok achten wird.

Mitmischen könnte auch der schnellste Norddeutsche im Feld, Andreas Dahms im Porsche Carrera. Mit 26 Teams besetzt ist die Klasse NC3 mit den 2-Liter-Gruppe-F-Autos, in der Klaus Osterhaus im Toyota GT86, Steffi Zorn im Renault Clio, Matthias Rathkamp und Sebastian Lang im Ford Fiesta sowie Maurice Naumann und Marcel Schuhej im Honda Civic versuchen werden, den überlegenen Ford Escort BDA von Axel Potthast zu bedrängen. Mit dabei sind auch 9 der 15 im HJS-DRC angemeldeten Junioren. Mehr Infos unter www.werra-meissner-rallye.de und www.hjs-drc.de 

Rallye Kempenich

Natürlich findet die 41. ADAC-Rallye Kempenich auch 2019 wieder am Sonntag statt. Ab 12 Uhr starten die Fahrzeuge am Rallyezentrum Leyberghalle (56746 Kempenich, Leygasse) zur ersten der beiden Schleifen mit je zwei Rundkursen und einem neuen Sprint. Mit dabei sind die bei den Zuschauern beliebten Prüfungen durch Hannebach und zwischen Weibern, Engeln und Kempenich. Insgesamt stehen 67 WP-Kilometer auf dem Programm mit 97% Asphalt und 3% Schotter.

Mit 108 Nennungen – nach 88 Startern im letzten Jahr - hat der MSC Kempenich ein sehr gutes Nennergebnis geschafft. Für den Zuwachs sorgt der HJS-DRC, wo die Rallye Kempenich den Auftakt der Region Süd erlebt; auch die Youngtimer-Rallye-Trophy hat sich mit 22 Teams wieder stabilisiert. Als klarer Favorit startet Frank Färber, der im Peugeot 207 Super 2000 seines Copiloten Peter Schaaf den neunten Gesamtsieg in der Eifel anpeilt. Mit Michael Bieg (Evo 9) und Karlheinz Braun (BNW M3) starten der Zweite und der Dritte von 2018 direkt hinter Färber. Stärkste Klassen sind die NC1 mit 17 Nennungen und die NC3 mit 30 Nennungen. Sechs HJS-DRC-Junioren wollen erste Punkte sammeln. Mehr Infos unter www.msc-kempenich.de und www.hjs-drc.de

Hier geht es zu Teil 2 der Vorschau ...

Partner des HJS-DRC