Heilborn peilt drei Titel an

Die ADMV-Rallye Erzgebirge zählte nicht nur zur Deutschen Rallye-Meisterschaft, sondern auch zu den ADMV-Rallye-Meisterschaften.

| Autor: 

Die ADMV-Rallye Erzgebirge zählte nicht nur zur Deutschen Rallye-Meisterschaft, sondern auch zu den ADMV-Rallye-Meisterschaften.

Eine Vorentscheidung gab es in der Wertung zur ADMV-Rallye-Meisterschaft, die die vier National-A-Rallyes und die vier Rallyes 70 im Osten umfasst. Carsten Mohe, zeitweiliger Tabellenführer, muss durch den Motorschaden am Renault Maxi-Mégane den Titel abschreiben. Titelverteidiger Nick Heilborn (BMW M3) konnte die Führung durch einen zweiten Platz in der Division 3 hinter Carsten Alexy (Audi RS4) ein wenig ausbauen.

Aber Raphael Ramonat (Mitsubishi) konnte als Fünfter in der stark besetzten Division 2 ebenfalls eine Menge Punkte holen; mit zwei Schotter-Rallyes (Havelland, Lausitz) und dem Heimspiel beim Rallye Race Gollert ist Ramonat in einer günstigen Ausgangsposition. Rigo Sonntag, Meister von 2016, schaffte in der Division 5 mit seinem Honda Civic Platz 8 und verbesserte sich auf Tabellenplatz 3. Hannes Arndt war in Erzgebirge mit dem Ford Fiesta bester Gruppe-F-Fahrer in der Division 5 und liegt jetzt dicht hinter Sonntag und Mohe auf Rang 5.

In der Sächsischen Meisterschaft starten Nick Heilborn und sein Co Benjamin Melde mit einem beruhigenden Vorsprung zu den beiden letzten Läufen. Um die Plätze dahinter streiten sich die beiden Vogtländer Ford Teams, Jan Horlbeck im Fiesta R2 und Frank Dietzsch im Focus ST, mit Polo-Pilot Andreas Schramm und Hannes Arndt. Heilborn führt auch in der Thüringer Meisterschaft zurzeit die Tabelle an.

Vorzeitig entschieden wurde im Erzgebirge der ADMV-Histo-Rallye-Cup zugunsten von Bastian Pfeiffer und Markus Schäfer (Volvo 244, Bj. 1978). Roy Kunz und Andrea Selzer (Opel Kadett, Bj. 1991), auf Platz 2 in der Tabelle, fielen mit Motorproblemen aus und können den Rückstand bei den verbleibenden zwei Veranstaltungen nicht mehr aufholen. Jens Lewandowski und Mario Hendrich sind mit ihrem Wartburg 353 auf den dritten Platz vorgerückt.

Nächster Lauf ist die Havelland-Rallye am 13. Oktober, die für alle fünf ADMV-Serien zählt.