Potzberg: Noller vor Köhler

Am Potzberg nichts Neues: Rainer Noller gewinnt die Asphalt-Rallye in der Pfalz vor Fritz Köhler.

| Autor: 

Am Potzberg nichts Neues: Rainer Noller gewinnt die Asphalt-Rallye in der Pfalz vor Fritz Köhler.

Mit 41 Startern stellt die ADAC-Rallye Potzberg einen Negativrekord für die sonst so starke Saar-Pfalz-Region auf. Ein Grund könnte sein, dass die Rallye 35 nur zwei Wertungsprüfungen bietet – mit lediglich 8 km abzusperrenden WP-Kilometern; da stellen andere Veranstalter mehr auf die Beine. 

Bei trockenem, sonnigem und kühlem Wetter legen Rainer Noller und Sarah Hess im Evo 9 auf der WP 1 „Aschbach“ einen Blitzstart hin. Die Verfolgergruppe mit Steven Gisch (Evo 9), Dirk Krüger (BMW M3), Frank Färber (Evo 8) und Fritz Köhler (BMW M3) verliert auf dem anspruchsvollen 5-km-Sprint zwischen 5 und 8 Sekunden.

Der Rundkurs bei Deimbach ist als PS-freundliche Strecke bekannt. Noller bleibt nur wenige Zehntel vor Köhler, die drei Anderen büßen wieder 7 bis 10 Sekunden ein.

Als Noller beim zweiten Aschbach-Durchgang drei Sekunden weniger braucht als Köhler, ist die Entscheidung gefallen, auch wenn sich Köhler die Rundkurs-Bestzeit auf WP 4 sichert. Zum Abschluss bei der dritten Aschbach-Passage erzielt Noller seine vierte Bestzeit und somit auch seinen vierten Potzberg-Erfolg. Fritz Köhler und Petra Hägele haben als Zweite 13-Sekunden Abstand sowohl nach vorn wie auch nach hinten. Dirk Krüger und Marcel Blum fahren den schwarzen M3 auf Rang 3 und verweisen Frank Färber und Peter Schaaf auf den vierten Platz – nach schwachem Beginn auf den für sie unbekannten Strecken reicht es für Färber wenigstens noch zur zweitbesten Zeit auf dem letzten Sprint.

Hinter dem Luxemburger Subaru-Piloten Georges Goedert erreichen zwei Gruppe-F-BMW die Plätze 6 und 7, wobei der schwäbische Neuling Jan Petersen (325) ein paar Sekunden Vorsprung gegen den Junior Jonas Ertz (328) bis ins Ziel verteidigt. Die 2-Liter-Klasse gewinnt Honda-Händler Michael Ecker vor Astra-Pilot Jochen Vollmer, dahinter folgen die besten 2-Liter-CTC von Marco Fleischmann und Oliver Selmikeit (beide Honda). Einen Honda-Sieg gibt es auch bei den 1600ern: Stefan Schwarz (CRX) fährt einen Vorsprung von 16 Sekunden gegen Sebastian Baldauf (Citroen C2) heraus. Das Ehepaar Gernot und Sandra Gräf (Audi A3 Turbo) nimmt die Pokale in der Klasse G10 mit nach Alzey.

Gut besetzt ist die Historic Rallye Potzberg mit 39 Teams. Wie bei der Rallye 35 liegen die Sieger der Rallye Calw vorn: Wolfgang und Fabian Michalsky mit der Alfa Romeo Giulia. Die nächsten Drei – allesamt Top-Teams der Retro-Rallye-Serie - folgen innerhalb von nur elf Hundertstelsekunden, vor der letzten WP lagen sogar nur vier Hundertstel zwischen dem Ersten und dem Vierten! 

Ergebnis 35. ADAC-Rallye Potzberg 

1. Rainer Noller / Sarah Hess Mitsubishi Evo 9 F1 16:34,0
2. Fritz Köhler / Petra Hägele BMW M3 E46 F2 +13,3
3. Dirk Krüger / Marcel Blum BMW M3 E36 F4 +26,8
4. Frank Färber / Peter Schaaf Mitsubishi Evo 8 F1 +28,9
5. Georges Goedert / Yves Freichel Subaru Impreza C18 +31,4
6. Jan Petersen / Ina Epple BMW 325i E30 F4 +1:16,0
7. Jonas Ertz / Knut Kaiser BMW 328i E36 F4 +1:22,2
8. Michael Ecker / Dirk Wilking Honda Civic R F5 +1:24,5
9. Stefan Petto / Kerstin Dewes Opel Corsa D F4 +1:28,9
10. Eric Thill / Patricia Wanderscheid Peugeot 208 R2 RC4 +1:32,1