DRC-Meeting an der Ostsee

Mit der Holsten-Rallye an der Ostsee geht die Punktejagd in der Nord-Region des DMSB Rallye Cups endlich weiter. In Hessen findet die Hochtaunus-Rallye der Dürre zum Opfer.

| Autor: 

Mit der Holsten-Rallye an der Ostsee geht die Punktejagd in der Nord-Region des DMSB Rallye Cups endlich weiter. In Hessen findet die Hochtaunus-Rallye der Dürre zum Opfer.

Viereinhalb Monate sind seit dem zweiten Lauf zum DRC-Nord vergangen, den Dennis Rostek (Evo 10) vor Jan Potthast (BMW 318) und Mirko Dulleck (VW Polo) anführt. Diese drei Spitzenreiter finden sich auch auf der 52 Teams umfassenden Nennliste, auf der ansonsten die Teams aus Hessen (wo die beiden ersten Läufe ausgetragen wurden) fehlen.

Angeführt wird das Feld von Martin Schütte, der darauf hofft, dass er den in Bremerhaven beschädigten Evo 7 rechtzeitig flott kriegt. Die beiden Porsche 911 von Andreas Dahms und Kai-Dieter Kölle dürfen in Holstein ebenso wenig fehlen wie Rolf Petersen im Evo 5. In der 2-Liter-Klasse der Gruppe F kommt es erneut zum Dreikampf zwischen Steffi Zorn, Jens Brandes und Matthias Rathkamp, während Klaus Osterhaus zwar im Toyota GT86 startet, diesmal jedoch in der RC3-Version. 

Die 53. ADAC-Holsten-Rallye schlägt ihr Rallyezentrum auf dem Gut Görtz auf, an der B501 rund 2 km südlich von Heringsdorf in Holstein. Die Wertungsprüfungen finden ausschließlich auf dem Truppenübungsplatz Putlos statt. Zunächst gibt es zwei Schleifen mit je einem Rundkurs und einem Sprint, nach der Pause dann zwei Durchgänge über eine 15 km lange Start-Ziel-Prüfung. Von den 63 WP-Kilometern führen 7 km über losen Untergrund. Der Start erfolgt am Samstag ab 11 Uhr. Mehr unter www.msc-holstein.de

Rallye wegen Dürre abgesagt

Umbenannt wurde die bisherige Buchfinken-Rallye im Taunus, die jetzt 1. NAVC-Hochtaunus-Rallye heißt. Start und Ziel des vierten Laufes zur DAM bleibt der Segelflugplatz oberhalb von Riedelbach in der Gemeinde Weilrod, an der B 275 zwischen Usingen und Bad Camberg gelegen. Das erste Fahrzeug sollte am Samstag um 11.00 Uhr starter. Drei verschiedene Prüfungen (ein Rundkurs und zwei Sprints) waren je dreimal auf Bestzeit zu durchfahren, womit die MSG Feldberg auf 38 WP-Kilometer bei rund 20% Schotteranteil kommt. Wegen der anhaltenden Dürre wurde die Rallye jedoch kurzfristig abgesagt. Mehr unter www.msg-feldberg.de