Rallye-Parade in der Eifel

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen des Eifel-Rallye-Festivals, zu dem sich rund 170 historische Rallye-Fahrzeuge in Daun versammeln werden. Außerdem findet in Hessen die Main-Kinzig-Rallye statt.

| Autor: 

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen des Eifel-Rallye-Festivals, zu dem sich rund 170 historische Rallye-Fahrzeuge in Daun versammeln werden. Außerdem findet in Hessen die Main-Kinzig-Rallye statt.

Das Thema „Pikes Peak“ steht in diesem Jahr im Mittelpunkt des Eifel-Rallye-Festivals. Zwar fehlt der diesjährige Rekord-Elektro-Renner von Volkswagen, doch die Pikes-Peak-Boliden von Audi, Golf und Peugeot sind Blickfänge in der Rallye-Meile. dazu kommen als „Eifel-Klasiker“ mehrere Dutzend Gruppe-B-Autos und jede Menge bekannte und kaum bekannte Autos aus den Sechzigern, Siebzigern, Achtzigern und  der Zeit um die Jahrtausendwende. Die Weltmeister Stig Blomqvist und Timo Salonen werden ebenso erwartet wie die Safari-Legenden Mirk Kirkland, Jayant Shah und Surinder Thatthi, aus Deutschland kommen u.a. Harald Demuth, Jochi Kleint, Matthias Kahle und Wolf-Dieter Ihle.

Bereits am Donnerstag dröhnen ab 15 Uhr die Motoren – bei Shakedown in der neuen Maubach-Arena bei Hörscheid. Am Freitag starten die Fahrzeuge ab 14 Uhr auf der Startrampe am Markt zur ersten Etappe, die am Nachmittag über die Super Stage – mit Schotter, Flugkuppe und Wasserdurchfahrt – und abends über den Zuschauer-Rundkurs Sarmersbach führt. Am Samstag folgen die Prüfungen über die anspruchsvollen Prüfungen in der Vulkaneifel, wobei die Risselberg-Prüfung in und um Niederstadtfeld ihr Comeback feiert. Die Etappe beginnt um 8.30 Uhr auf der Rallye-Meile und endet ab 15.45 Uhr auf der Zielrampe mitten in Daun. Mehr unter www.eifel-rallye-festival.de

Rund um das Töpfer-Städtchen Wächtersbach läuft am Samstag die 13. ADAC-Kumho-Main-Kinzig-Rallye. Sie bietet 33 WP-Kilometer, davon 5% Schotter, verteilt auf zwei Rundkurse und vier Sprints. Das Messegelände (Navi: 63607 Wächtersbach, Main-Kinzig-Straße) beherbergt wieder das Rallyezentrum. Das erste Fahrzeug startet um 12.30 Uhr zur ersten der beiden Schleifen.

Dank zahlreicher Rallye-Serien, insbesondere aus Baden-Württemberg, ist ein starkes Feld zusammengekommen: 77 Teams in der Rallye 35 sowie 24 bei der Retro-Rallye. Angeführt wird die Main-Kinzig-Rallye von Markus Löffelhardt im BMW M3. Er wird gejagt von einem Dutzend Allrad-Turbo-Fahrzeugen mit den Mitsubishi von Rainer Noller, Rudi Reindl, Jörg Schuhej, Patrik Dinkel, John und Roland Macht, Philip Schwarz und Frank Herrmann, den Subaru von Bernd Michel, Reinhard Honke und Damian Sawicki sowie den Audi von Jochen Baumhauer und Carsten Alexy. Bester Sport wird in der 2-Liter-Klasse der Gruppe erwartet, für die 24 Team genannt haben. Mehr unter www.msc-waechtersbach.de