Souveräner Rosenhof-Sieg von Schütte

Martin Schütte hat bei der Rosenhof-Rallye die Konkurrenz im Griff und siegt vor Dennis Rostek, Andreas Dahms und Rolf Petersen. Die Rallye-70-Wertung sieht Philip Schwarz an der Spitze.

| Autor: 
  • Martin Schütte und Kerstin David - Bild: Nils Pfennig

Martin Schütte hat bei der Rosenhof-Rallye die Konkurrenz im Griff und siegt vor Dennis Rostek, Andreas Dahms und Rolf Petersen. Die Rallye-70-Wertung sieht Philip Schwarz an der Spitze.

Kai-Dieter Kölle hat zum Rallyefahren auf seinen Rosenhof, drei Kilometer vom Ostseestrand entfernt, eingeladen. Bei Sonnenschein und blauem Himmel kommen 50 Teams nach Ostholstein – eine hohe Starterzahl in Norddeutschland. Damit Rolf Petersen mal einen Skoda Fabia R5 (von Matthias Kahle angemietet) einsetzen kann, ist der Wettbewerb unterteilt in eine National-A-Rallye mit 17 Teams und eine Rallye 70 mit 33 Teams.

Herzstück ist der Gutshof, auf dem alles untergebracht wird: Rallyebüro und Catering in der Mähdrescherhalle, Serviceplatz zwischen Silo und Stall, Start und Ziel am Gutsteich und die Siegerehrung auf dem englischen Rasen vor dem Gutshaus. Kernstück ist der Rosenhof-Rundkurs, komplett auf Kölles Ländereien, mit vielfältigem Charakter: 1600 Meter schmaler Asphaltweg mit schnellen Kurven, 200 Schotter im Wald, 150 historisches Sandsteinpflaster auf der Allee zum Gut, 150 Beton auf dem Rosenhof, 1200 Schotter einschließlich Sprungkuppe, 600 Asphaltweg durch die reetgedeckten Häuser des Fischerdorf Siggeneben, 500 Grasweg und 500 Naturboden über ein abgeerntetes Getreidefeld. Hier sind 2,8 Runden zu absolvieren mit 400 Meter Ausfahrt auf einem Feldweg. Sorgen macht die Staubentwicklung nach wochenlanger Trockenheit, doch die steife Brise an der Ostsee pustet die Staubfahnen weg.

National A

Den Auftakt zur Rosenhof-Rallye bildet der Rundkurs mit der Ortsdurchfahrt Suxdorf über typisch holsteinische Knickwege auf Asphalt. Martin Schütte – am Freitagabend hat er noch mit Blaumann und Fäustel Absperrungen aufgebaut - und Kerstin David (Evo 7) sind hellwach und setzen sich deutlich an die Spitze. Dennis Rostek und Tobias Braun (Evo 10) verlieren 10 Sekunden, Andreas Dahms und Inka Lerch (Porsche Carrera) 16, Rolf Petersen und Jürgen Krabbenhöft (Fabia R5) 20 Sekunden – eine Stunde Test am Vortag ist erkennbar zu wenig! Hausherr Kai-Dieter Kölle, mit Lena Zornig im Porsche 911, büßt sogar 25 Sekunden ein, da hat beim Wechsel zwischen Radlader und Mähdrescher wohl das Porsche-Feeling ein wenig gelitten.

Auf dem ersten Rosenhof-Durchgang baut Schütte die Führung kräftig aus, Petersen deckt mit der zweitbesten Zeit das Potenzial des Fabia R5 auf. Der zweite Durchgang auf dem Asphalt-Kurs in Suxdorf fällt aus, weil der Notarzt verunfallt ist; das sorgt für eine kräftige Verspätung. Der zweite Turn über den Rosenhof sieht erneut Schütte vorn, Rostek braucht nur fünf Sekunden mehr und erobert Platz 2 zurück vor Petersen, Dahms und Kölle. Nach dem Ausritt eines BMW 318 mit leicht verletztem Beifahrer wird der Sprint von Siggeneben durch den Rosenhof abschließend nur einmal statt zweimal gefahren.

Martin Schütte und Kerstin David bringen mit der vierten Bestzeit ihren Start-Ziel-Sieg in trockene Tücher. Dennis Rostek und Tobias Braun halten den Ehrenplatz trotz eines Drehers. Spannend verläuft der Kampf um Platz 3, den Andreas Dahms und Inka Lerch im Porsche hauchdünn mit nur einer Zehntelsekunde Vorsprung gegen Rolf Petersen und Jürgen Krabbenhöft gewinnen. Kai-Dieter Kölle und Lena Zornig sorgen mit der zweitbesten Zeit im Finale noch einmal für jubelnde Zuschauer, mehr als Platz 5 ist jedoch nicht drin. Dennoch wird der Gastgeber für seine organisatorische wie sportliche Leistung mit großem Beifall bedacht wie auch Michael Ahrens für sein Sponsoring.

Carsten und Michaela Alexy chauffieren den wuchtigen Audi RS4 auf Rang 6. Dahinter toben die Fronttriebler über den Rosenhof. Im Endspurt haben Christoph Hilmes und Marius Hassheider im Gruppe-Clio III die Nase vorn, gefolgt vom geräuschlosen Opel Turbodiesel der Routiniers Hannes Treimer und Gerd Brudermann. 

Rallye 70 

Nicht das favorisierte Evo-9-Team Uwe Broda / Janik Buck, sondern die Nordhessen Philip Schwarz und André Riedl im Evo 6 übernehmen die Spitze auf dem Suxdorf-Rundkurs. Doch den Rosenhof-Rundkurs geht Schwarz zu vorsichtig an, so dass Uwe Broda trotz eines Drehers auf dem Gutshof die Bestzeit erzielt. Beim zweiten Durchgang sorgt Schwarz mit deutlich besserer Zeit für die Vorentscheidung und macht mit der dritten Bestzeit im abschließenden Sprint seinen ersten Gesamtsieg perfekt. „Ich bin am Schluss auf der letzten Rille gefahren“, kommentiert der 26-jährige Kfz-Meister aus Wolfhagen. Uwe Broda und Janik Broda erreichen das Ziel mit 15 Sekunden Rückstand als Zweite.

In ausgezeichneter Form zeigt sich Steffi Zorn; mit Thomas Puls als Co scheucht sie ihren blau-gelben Clio sehr zügig über die ständig wechselnden Beläge, gewinnt die 2-Liter-Klasse mit mehr als sieben Minuten Vorsprung und kann als Dritte mit aufs Podium. Dahinter geht es ziemlich eng zu: Timo Pöhls und Vanessa Dagge gewinnen das Subaru-interne Gruppe-G-Duell gegen Ulf und John Semmelhaack. Dazwischen schieben sich Lokalmatador Axel Schütt und sein Berliner Co Klaus Finke, die den 40 Jahre alten Ford Escort auch so bewegen wie vor 40 Jahren üblich: quer – und immer schön durch die Seitenscheiben nach vorn geschaut!

Die gut besetzte kleine Klasse der Gruppe G gewinnen Thomas Klüver und Kerstin Heintze im Citroen C2 vor Alexander Brase und Sarah Nolte im BMW 318. Bei den 1600ern setzen sich Juri Lüth und Morlin Mannshardt im Swift durch, und Olaf Müllers Co Christian Lemke bringt dessen Opel Adam R2 sauber ins Ziel – einen Monat nach dem 18. Geburtstag beim ersten Test hinter dem Lenkrad.

Die Rosenhof-Rallye 70 führt über exakt die gleichen Prüfungen wie die Nat.A-Rallye. Philip Schwarz wäre dort Dritter geworden, noch vor Dahms und Petersen. Steffi Zorn ist auch insgesamt schnellste Frontantrieb-Pilotin. Von den 50 gestarteten Fahrzeugen erreichen 34 das Ziel.

Ergebnis 1. ADAC-Rosenhof-Rallye (Nat.A) 

1. Martin Schütte / Kerstin David Mitsubishi Evo 7 F1 27:07,7
2. Dennis Rostek / Tobias Braun Mitsubishi Evo 10 F1 +1:05,1
3. Andreas Dahms / Inka Lerch Porsche 911 Carrera C18 +1:14,9
4. Rolf Petersen / Jürgen Krabbenhöft Skoda Fabia R5 RC2 +1:15,0
5. Kai-Dieter Kölle / Lena Zornig Porsche 911 Carrera C18 +1:36,1
6. Carsten Alexy / Michaela Alexy Audi RS4 V8 G8 +2:17,2
7. Christoph Hilmes / Marius Hassheider Renault Clio III RS F5 +2:56,3
8. Johannes Treimer / Gerd Brudermann Opel Astra CDTi F4 +3:09,3
9. Frank Nolting / Dieter Wulf Opel Astra GSi 16V F5 +3:22,0
10. Michael Meyer / Daniel Rohde VW Golf II GTI 16V F5 +3:38,2

Ergebnis 7. ADAC-Rosenhof-Rallye

1. Philip Schwarz / André Riedl Mitsubishi Evo 6 F1 28:16,9
2. Uwe Broda / Janik Buck Mitsubishi Evo 9 F1 14,9
3. Stephanie Zorn / Thomas Puls Renault Clio II RS F5 +1:37,6
4. Timo Pöhls / Vanessa Dagge Subaru Impreza STI G8 +2:05,0
5. Axel Schütt / Klaus Finke Ford Escort RS 2000 C14 +2:05,9
6. Ulf Semmelhaack / John Semmelhaack Subaru Impreza 2.5 G8 +2:14,0
7. Lars Tietjen / Anja Lange BMW E3 E36 F2 +2:17,8
8. Axel Schmitt / Louisa Geitz Mitsubishi Evo 10 F1 +2:18,3
9. Uwe Stock / Corina Stock Subaru Impreza STI C18 +2:21,1
10. Frank Reimann / Sabrina Gohlke Subaru Impreza WRX C18 +2:27,0