Am Samstag: Fontane-Rallye

Die 19. ADAC-Fontane-Rallye findet am Samstag als einzige deutsche Rallye an diesem Wochenende statt, das vom WM-Lauf in Argentinien geprägt wird.

| Autor: 

Die 19. ADAC-Fontane-Rallye findet am Samstag als einzige deutsche Rallye an diesem Wochenende statt, das vom WM-Lauf in Argentinien geprägt wird.

Den 200. Geburtstag des Dichters und Schriftsteller Theodor Fontane feiern in diesem Jahr Berlin und seine Geburtsstadt Neuruppin. Fontanes „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ gelten als erstes Zeugnis der Reiseliteratur und haben ihn zum Namenspatron der Ruppiner Rallye 35 gemacht. 

Neuruppin liegt zwischen Berlin und Hamburg an der Autobahn A24. Das Rallyezentrum wird mitten in Neuruppin im Sportcenter Kaatzsch aufgeschlagen (Navi: 16816 Neuruppin, Trenckmannstraße 14). Zuschauermagnet ist wieder der Stadtrundkurs in der Wittstocker Straße mit attraktivem Rahmenprogramm und Live-Reportage. Auch der dreimal zu absolvierende Sprint bei Storbeck bietet den Fans eine Live-Reportage. In der dritten Prüfung feiert die Ortsdurchfahrt Werder nach beendeten Bauarbeiten ein Comeback. Die 34 WP-Kilometer führen zu 87% über festen und 13% losen Belag. Programmhefte sind im Rallyezentrum und an den Zuschauerzonen erhältlich. Ab 12.30 Uhr starten zunächst die 55 Teams der Rallye 35, danach die 10 Teams der Histo-Rallye.

14 Allrad-Turbo-Fahrzeuge führen das Feld an, an der Spitze der letztjährige Überraschungssieger Andreas Rink im Subaru Impreza. Vier Mitsubishi-Piloten jagen ihn: Ken Milde, Roland-Sieger 2014, Mario Czok, der Roland-Zweite 2017, Martin Christ, Roland-Dritter 2016 und Sven Senglaub, Havelland-Sieger 2016. Jan Horlbeck bringt seinen Ford Fiesta R2 erstmals auf die Piste. Unter den 17 Teams der 2-Liter-Klasse rechnen sich Torsten Brunke im Golf, Bernd Knüpfer im Astra und die Clio-Fahrer Stephan Dammaschke und Sascha Lang die besten Chancen aus. Mit 11 Fahrzeugen und drei vollen Klassen ist die Gruppe G relativ stark vertreten. Mehr unter www.ruppiner-rsg.de