Rallye Ulm: John Macht feiert ersten Gesamtsieg

Ein spannungsgeladener Dreikampf um den Gesamtsieg bestimmte die Anfangsphase zur 19. UMC-DMV Rallye Ulm. Während zwei der Top-Favoriten auf der Strecke blieben, eroberten John Macht und Felix Kießling im Mitsubishi Lancer Evo 6 ihren ersten Gesamtsieg vor Ralf und Lars Stütz im Evo 8. Nach einer grandiosen Fahrt vervollständigten Sven Kress und Carina Kohler im BMW 320is das Podium.

| Autor: 

Ein spannungsgeladener Dreikampf um den Gesamtsieg bestimmte die Anfangsphase zur 19. UMC-DMV Rallye Ulm. Während zwei der Top-Favoriten auf der Strecke blieben, eroberten John Macht und Felix Kießling im Mitsubishi Lancer Evo 6 ihren ersten Gesamtsieg vor Ralf und Lars Stütz im Evo 8. Nach einer grandiosen Fahrt vervollständigten Sven Kress und Carina Kohler im BMW 320is das Podium.

Los ging es mit dem schnellen Sprint „Steinenfeld“, den es dieses Mal in umgekehrter Fahrtrichtung zu absolvieren und somit durchaus als neue Prüfung zu bewältigen galt. Rainer Noller und Sarah Hess fuhren die Bestzeit, nur 0,6 Sekunden dahinter folgten Patrick Dinkel und Lisa Kuhn (beide Mitsubishi Lancer). Die Freude über die Führung wehrte nur kurz: Auf dem folgenden Rundkurs „Beiningen“, ebenfalls in umgekehrter Fahrtrichtung und mit einem neuen Auslauf, folgte für Noller wie im Vorjahr das vorzeitige Aus. 

"Beim Anbremsen aus ca. 150 Km/h fiel das Bremspedal durch. Kurz zuvor gab es ein Geräusch, vielleicht hat ein Stein die Bremsleitung vorne links beschädigt. Geradeaus kam ein großes Ackerfeld ohne Hindernisse, in dem Fall die perfekte Auslaufzone. Eine halbe Stunde Dampfstrahlen und eine neue Bremsleitung - mehr war es nicht…“, nahm der siegverwöhnte Abstatter den Vorfall gelassen hin. Fortan übernahm der junge Dinkel die Führung, doch bereits in WP3 überschlugen sich im wahrsten Sinne des Wortes die Ereignisse.

Der aus den Vorjahren bekannte und bei den Zuschaunern sehr beliebte Rundkurs „Einsingen“, nur wenige Schritte vom Rallyezentrum entfernt, sorgte für die Vorentscheidung. Patrick Dinkel verlor an einem schnellen Streckenabschnitt ausgangs eines Waldstückes die Kontrolle über seinen Mitsubishi und rollte sich ins Aus. John Macht und Co Felix Kießling gingen in Führung und gaben diese bis zum Zieleinlauf auch nicht mehr ab. Unter großem Applaus nahm das Duo die Ehrenkränze entgegen und feierten ihren ersten Gesamtsieg bis in die frühen Morgenstunden. Ralf und Lars Stütz lieferten ebenfalls eine schnelle und fehlerfreie Vorstellung ab und landeten verdient auf dem zweiten Gesamtrang.

Kress mit Galavorstellung aufs Podium

Für eine echte Überraschung sorgten Sven Kress und Carina Kohler im BMW 320is, als sie auf den dritten Gesamtrang und zum Sieg in der Klasse F5 drifteten. Fritz Köhler und Petra Hägele konnten mit den Zeiten an diesem Wochenende nicht mithalten und landeten auf dem zweiten Platz:  „Ich setzte auf Supersoft-Reifen, was sich als falsche Wahl herausstellte. Aber auch mit den richtigen Reifen weiß ich nicht, ob ich heute eine Chance gegen meinen Junior gehabt hätte“, zeigte sich Köhler voller Stolz über die Leistung seines Filius am Abend. Platz drei ging an Alexander Kopp und Nick Eppinger im Peugeot 306 RC vor Jochen Vollmer und Viviane Gerich, denen im Opel Astra GSI noch der Sprung in die Top 10 gelang.

Großes Pech hingegen für Steffen Schmid und Roy Hempel, die im Citroen C2 R2 Max ebenfalls eine herausragende Vorstellung ablieferten und auf der letzten Sonderprüfung aufgrund einer defekten Antriebswelle vorzeitig aus dem Rundkurs herausfahren mussten, dadurch 5 Strafminuten kassierten und somit ans Ende der Wertung abrutschten. Robert Schilcher / Stephan Schwerdt hatten auf den Strecken sichtlich großen Spaß und schrammten im Audi TT um 1,9 Sekunden am Podium vorbei.

Baumhauer feiert Sieg bei den Seriennahen

In der seriennahen Gruppe G feierte Jochen Baumhauer im neu aufgebauten Audi TTRS mit Copilotin Jessica Wieland ein gelungenes Comeback. Am Ende setzte sich das Duo mit 17,7 Sekunden gegen die Vorjahressieger Martin Breiler und Katrin Rost (Mitsubishi Lancer Evo X) durch, die sich in WP 3 in der berüchtigten rechts 3 nach der Sprungkuppe von der Strecke drehten und ca. 15 Sekunden einbüßten. Tobias Pohlner und Jasmin Santos geigten im Citroen DS3 R3T mächtig auf und freuten sich über den Gruppensieg (RC). Jochen Kurz / Armin Rosza ließen sich im BMW M3 als Sieger der Klasse F2 feiern. Marcel Schumacher / Jannik Wagner hielten im BMW 318is (G10) die Gegner in Schacht und konnten sich wie Sven Glass / Celina Hieber auf Opel Corsa (G11) über den Klassensieg freuen. Im VW Golf 2 Cup setzten sich Jan-Marc Soutschka und Daniela Kurz an die Spitze – sehr schade, dass nur drei Teilnehmer in dieser kostengünstigen Einstiegsklasse antraten…

Die Histos standen hoch im Kurs

Bereits zum fünften Mal folgten im Anschluss an das Hauptfeld der Bestzeitwertung gleich zwei Veranstaltungen auf Sollzeit. In der teilnehmerstärkeren Retro Rallye Serie (26 Starter) setzten sich Johannes Ott und Christian Beetz im BMW 318is mit 0,17 Sekunden gegen Klaus Raschig / Bettina Scheffczyk (BMW 1802ti) durch. Thomas und Albert Gutheil vervollständigten im Toyota Celica das Podium vor Marcel Michel und und Kevin Hettler in einem weiteren 318is, die mit dem vierten Platz ihr bis Dato bestes Ergebnis einfahren konnten. In der mit nur 10 Fahrzeugen besetzten Historic Rallye Cup ging das Schweizer Duo Daniele und Alessandro Gatani im wunderschönen und soundstarken Porsche 911 SC Gr.4 hervor. Die Rallyeurgesteine Walter Lenz und Erhard Walenda fuhren in einem weiteren Porsche 911 auf Platz zwei vor Michael Szönyi und Manuela Wulf im Fiat Panda.

Ergebnis 19. UMC-DMV Rallye Ulm  

01.  Macht John / Kießling Felix Mitsubishi Lancer Evo 6 24:35,6
02.  Stütz Ralf / Stütz Lars Mitsubishi Lancer Evo 8 00:36,7
03.  Kress Sven / Kohler Carina BMW E30 320is 00:41,7
04.  Schilcher Robert / Schwerdt Stephan Audi TT Quattro 00:43,6
05.  Baumhauer Jochen / Wieland Jessica Audi TTRS 8J 00:47,7
06.  Breiler Martin / Rost Katrin Mitsubishi Lancer Evo X 01:05,4
07.  Köhler Fritz / Hägele Petra BMW 320i 01:13,1
08.  Pohlner Tobias / Santos Jasmin Citroen DS3 R3T 01:22,6
09.  Kopp Alexander / Eppinger Nick Peugeot 206 RC 01:26,3
10.  Vollmer Jochen / Gerich Viviane Opel Astra GSI 16V 01:53,4

Ergebnis 5. UMC-DMV RRS Historic-Rallye Ulm  

01.  Ott Johannes / Beetz Christian BMW 318is 0,52
02.  Raschig Klaus / Scheffczyk Bettina BMW 1802ti 0,69
03.  Gutheil Thomas / Gutheil Albert Toyota Celica 1,26
04.  Michel Marcel / Hettler Kevin BMW 318is 1,3
05.  Michalsky Wolfgang / Michalsky Fabian Alfa Romeo Giulia Rallye 1,46
06.  Dick Andreas / Dick Jonas BMW 318is 1,48

Ergebnis 5. UMC-DMV Historic-Rallye Ulm 

01.  Gatani Daniele  / Gatani Alessandro Porsche 911 SC Gr.4 1,6
02.  Lenz Walter / Walenda Erhard Porsche 911 SC 1,94
03.  Szönyi Michael / Wulf Manuela Fiat Panda 2,75