Die letzten Entscheidungen der Saison

Während die Österreicher bei der Waldviertel-Rallye ihren Meister ausfahren, fallen auch in Deutschland die beiden letzten Entscheidungen. Die Youngtimer ermitteln ihren Champion bei der Rallye Köln-Ahrweiler, der DMSB Rallye Cup wird bei der Rallye Baden-Württemberg entschieden.

Autor: 
  • Schnee auf der Nordschleifen-Prüfung? Bei der 'RKA' durchaus möglich

Während die Österreicher bei der Waldviertel-Rallye ihren Meister ausfahren, fallen auch in Deutschland die beiden letzten Entscheidungen. Die Youngtimer ermitteln ihren Champion bei der Rallye Köln-Ahrweiler, der DMSB Rallye Cup wird bei der Rallye Baden-Württemberg entschieden.

Seit 1994 wird die Rallye Köln-Ahrweiler für Youngtimer-Fahrzeuge ausgeschrieben. Mittlerweile machen die Youngtimer nur noch die Hälfte der 64 Nennungen aus, der Rest kommt aus den DMSB-Gruppen F und CTC. 30 Vorauswagen füllen das Feld auf.

Am Freitagabend sammeln sich die Fahrzeuge am Seilbahn-Parkplatz in Altenahr, das erste Wettbewerbsfahrzeug geht um 17 Uhr am Bahnhof Mayschoß (Navi: 53508 Mayschoß, Ahr-Rotwein-Straße 50, knappe Parkmöglichkeiten) auf die kurze Etappe mit nur einer Wertungsprüfung. Mit neuer Startreihenfolge wird am Samstagmorgen um 9 Uhr die zweite Etappe in Angriff genommen, die durch die Eifel zum Nürburgring und zurück führt. Die Mittagspause findet wie gewohnt in Meuspath statt. Insgesamt sind 147 km auf 13 Wertungsprüfungen zu absolvieren, von denen einige nicht besichtigt werden können. 

Als Favorit startet Georg Berlandy in seinem Opel Kadett C mit 16V-Motor, der seinen zwölften (!) Sieg anpeilt. Weitere Kandidaten auf einen Podiumsplatz sind Michael Küke (Porsche Carrera), Anton Werner (Audi Quattro), Walter Gromöller, Rainer Hermann (beide Ascona 400), Edwin Wolves (Opel Manta B) und Christoph Schleimer (Astra Kit Car). Um den Sieg in der Youngtimer-Rallye-Trophy kämpfen Heinz Robert Jansen im Opel Ascona und Helmut Spangenberg im VW Golf GTI. Mehr unter www.r-k-a.de 

Die Rallye Baden-Württemberg sollte 2016 ein Lauf zur Deutschen Meisterschaft sein, wurde aber wegen fehlender WP-Genehmigungen abgesagt. In diesem Jahr macht die Veranstaltung einen neuen Anlauf unter dem Namen ADAC-Junior-Rallye BW. Sie wird als Rallye 70 ausgetragen und sieht das Finale des DMSB Rallye Cups.

Im Mittelpunkt steht wieder die Stadt Heidenheim am Rande der Schwäbischen Alb. Der Festplatz an der B 19 und das Autohaus Sing, wenige hundert Meter entfernt (Navi: 89520 Heidenheim, In den Seewiesen 4) sind die Heidenheimer Schauplätze. Der Start erfolgt am Samstag, den 11.11., um 11.11 Uhr. Die Strecke umfasst zwei Schleifen mit je vier Sprints und den Zuschauer-Rundkurs in Heidenheim, insgesamt 67 WP-Kilometer komplett auf Asphalt. 

51 Teams haben für die Junior-Rallye BW genannt. Als Anwärter auf den Gesamtsieg gelten Rainer Noller im Evo 8, Björn Satorius im Subaru Impreza, Markus Löffelhardt im BMW M3 und Oliver Bliss im Evo 6. Favoriten auf den Sieg im DMSB Rallye Cup sind der Odenwälder Björn Satorius und der Holsteiner Günter Vogt im Gruppe-G-Punto, die mit 101 Punkten nach Heidenheim anreisen. Chancen hat auch der Titelverteidiger Ken Milde (CTC-Evo 8) aus Berlin. Mehr unter www.rallye-baden-wuerttemberg.com