Porsche-Doppel an der Ostsee

Zwei CTC-Porsche liefern sich bei der Holsten-Rallye einen erfrischenden Zweikampf. Im Endspurt bezwingt Kai-Dieter Kölle seinen Markenkollegen Andreas Dahms.

Zwei CTC-Porsche liefern sich bei der Holsten-Rallye einen erfrischenden Zweikampf. Im Endspurt bezwingt Kai-Dieter Kölle seinen Markenkollegen Andreas Dahms.

Alle Wertungsprüfungen der 52. ADAC-Holsten-Rallye finden auf dem Truppenübungsplatz Putlos direkt an der Ostseeküste – unweit der Insel Fehmarn – statt. Die Rallye 70 beginnt mit einer Doppelschleife, die einen Sprint und einen Rundkurs enthält; nach dem Umbau ist eine 15 Kilometer lange Start-Ziel-Prüfung zweimal auf Bestzeit zu durchfahren. Das ergibt 63 WP-Kilometer, die ein flottes Tempo erlauben, davon 7 km über gute Schotterwege. Das Rallyezentrum wird im Gut Görtz aufgeschlagen. 

Zwei Porsche gegen drei Mitsubishi – so präsentieren sich die Favoriten. Doch aus der Allrad-Fraktion verabschiedet sich der Berliner Titelverteidiger Ken Milde schon auf der WP 1, als das Schaltgestänge seines Evo 8 ausrastet. Der 72-jährige Rolf Petersen und sein Co Jürgen Krabbenhöft fahren im Evo 5 sechsmal die viertbeste Zeit und werden somit Vierte. Mit fünf dritten Zeiten und einer zweitbesten Zeit fahren Uwe Broda und Peter Sebralla im Evo 9 auf den dritten Platz. Den Sieg an der Ostsee machen die beiden in der Gruppe CTC startenden Porsche Carrera unter sich aus. Kai-Dieter Kölle und seine Copilotin Lena Zornig gewinnen den Auftakt, danach kontern Andreas Dahms und Inka Lerch und liegen nach der ersten Schleife um 1,5 Sekunden vorn. Die zweite Schleife verläuft deckungsgleich, zur Halbzeit bleibt Dahms mit acht Zehnteln in Führung. 

Vor dem anstrengenden Finale mit den zwei schweißtreibenden 15-Kilometer-Sprints kommt der bekennende Bauer Kai-Dieter Kölle (Porsche-Aufkleber vorn „No Farmer No Food“ und hinten „Landwirtschaft dient allen“) zu dem Schluss, dass er in der Heimat, nur 7 km von seinem Gut Rosenhof entfernt, als Zweiter nicht wirklich zufrieden sein kann. Und so spielt er auf den schnellen kuppenreichen Putlos-Pisten seine ganze Routine aus, fährt eine blitzsaubere Linie und nimmt Andreas Dahms einmal vier Sekunden und dann nochmal sechs Sekunden ab – der Gesamtsieg vor der Haustür gehört ihm.

Hinter den zwei Porsche und den zwei Evo kommen Matthias Rathkamp und Larissa Knacker im Ford Fiesta ST auf Rang 5; damit werden sie beste Fronttriebler und gewinnen die 2-Liter-Klasse der Gruppe F relativ deutlich vor Michael Meyer und Daniel Rohde im Golf II sowie dem Ehepaar Kurt und Carolin Mehlhorn im Golf III. Die Mehlhorns haben nach gefühlten 50 Dienstjahren im Gruppe-H-Polo den Wechsel in einen Gruppe-F-Golf gut geschafft!

Klassensiege holen sich Thomas Schnelle und Christine Hagen (G8, Mitsubishi Evo 9), Wolfgang Kurtz und Erik Prysiaznik (G10, BMW 323i), Hannes Treimer und Gerd Brudermann (F4, Opel Astra Turbo-Diesel) und die Youngster Juri Lüth und Morlin Mannshardt (F6, Suzuki Swift). Von den 37 gestarteten Teams kommen bei sonnigem Wetter noch 27 zurück nach Gut Görtz. Zu den 34 Rallye-70-Teams gesellen sich 20 Retro-Teams, unter denen Marc Schmidt und Andreas Kuhr im Polo Coupé die geringste Zeitabweichung schaffen.

DMSB Rallye Cup kurios

Nach satten vier Monaten Pause hat der DMSB Rallye Cup an der Ostsee die dritte Runde im Norden erlebt. Spitzenreiter Nick Heilborn startet beim heimatlichen DM-Lauf in Thüringen und bleibt ebenso ohne Punkte wie die Verfolger. In Holstein fällt nicht nur Ken Milde aus, sondern auch der zweimalige DMSB-Cup-Sieger Günter Vogt, an dessen Gruppe-G-Punto sich ein Wasserschlauch löst. Vogts treue Klassenfüllerin Conny Summa springt mit ihrem pinkfarbenen Golf III in die Bresche. Sie wird zwar mit fast sechs Minuten Rückstand auf den Klassensieger nur Fünfte und Letzte in der Klasse G10, aber nach dem blödsinnigen Punktesystem des DMSB erhält sie dafür Punkte wie für Platz 2 (Grund: N/NC/NCP-Lizenzfahrer werden wie Ausländer betrachtet). Der Effekt ist tragikomisch: Zweimal „rote Laterne“ und ein vorletzter Platz in der Gesamtwertung reichen zur Tabellenführung im DMSB Rallye Cup!

Ergebnis 52. ADAC-Holsten-Rallye

1. Kai-Dieter Kölle / Lena Zornig Porsche 911 Carrera C18 41:18,4
2. Andreas Dahms / Inka Lerch Porsche 911 Carrera C18 9,8
3. Uwe Broda / Peter Sebralla Mitsubishi Evo 9 F1 46,5
4. Rolf Petersen / Jürgen Krabbenhöft Mitsubishi Evo 5 C18 +1:17,4
5. Matthias Rathkamp / Larissa Knacker Ford Fiesta ST F5 +2:34,5
6. Michael Mayer / Daniel Rohde VW Golf II GTI 16V F5 +3:12,0
7. Kurt Mehlhorn / Carolin Hartwig-M. VW Golf III GTI 16V F5 +3:17,1
8. Thomas Schnelle / Christine Hagen Mitsubishi Evo 9 G8 +3:25,0
9. Johannes Treimer / Gerd Brudermann Opel Astra T.-Diesel F4 +3:33,8
10. Uwe Stock / Corina Stock Subaru Impreza STI C18 +3:54,3