Rallye Oberehe: Färber siegt beim Eifel-Sommerfest

Ein starkes Quartett dominiert die Rallye Oberehe. Auf den anspruchsvollen Eifel-Sträßchen kann Frank Färber knapp die Oberhand behalten gegen Michael Bieg, Björn Satorius und Oliver Bliss.

Ein starkes Quartett dominiert die Rallye Oberehe. Auf den anspruchsvollen Eifel-Sträßchen kann Frank Färber knapp die Oberhand behalten gegen Michael Bieg, Björn Satorius und Oliver Bliss.

Mit einem rasanten Start setzt sich Frank Färber im CTC-Evo 8 sofort an die Spitze. Die Verfolger, die allesamt mit Gruppe-F-Allrad-Turbos durch die Eifel hetzen, liegen nach den ersten beiden Sprints schon acht Sekunden zurück wie Oliver Bliss im Evo 6, zehn wie Michael Bieg im Evo 9 oder zwölf wie Björn Satorius im Subaru Impreza, der nach einem „Feindkontakt“ mit offener Heckklappe fährt und die hintere Stoßstange auf dem Boden mitschleift. Auf dem Rundkurs ziehen Bieg, der mit einer Zehntel vor Färber die Bestmarke setzt, und Satorius an Bliss vorbei, der zu Beginn der zweiten Schleife mit einer Bestzeit kontert.

Die WP 5 holt sich Satorius, der dadurch Bieg vom zweiten Platz verdrängt. Doch auf dem abschließenden Rundkurs setzen Bieg und sein Co Gerd Dörpinghaus alles auf eine Karte; mit der zweiten Bestzeit können sie Björn Satorius und Lina Meter ganz knapp auf den dritten Platz verweisen, während der Schwarzwälder Oliver Bliss und Stefan Grundmann das Podium um fünf Sekunden verpassen. Oben auf dem Podium strahlen jedoch – nach einem lupenreinen Start-Ziel-Sieg - Frank Färber und Simone Busch; es ist Färbers neunter Triumph beim Eifel-Sommerfest.

Hinter dem Spitzenquartett klafft eine deutliche Lücke zu Helmut Beckmann im Evo 8. Dem rücken die beiden Opel – Schleimer im frontgetriebenen Kit Car von 1999 und Berlandy im heckgetriebenen C-Kadett von 1977 – so lange auf die Stoßstange, bis Beckmann das Teil abstreift. Die Gewichtsersparnis nützt nichts, Schleimer zieht in WP 4, Berlandy im abschließenden Rundkurs vorbei. Damit beenden Christoph Schleimer und Jan Enderle die Rallye Oberehe als beste Fronttriebler sowie Georg Berlandy und Ricki Schmitt als beste Hecktriebler. Hinter dem Luxemburger Vater-Sohn-Team Patrick und Ken Gengler beenden die Brüder Thomas und Max Plum ihren ersten Allrad-Start mit dem neunten Gesamtrang in einem betagten Evo 5.

Erster GT86-Sieg

Die BMW M3 können zwei Klassensiege herausfahren: Karlheinz Braun und Tim Rauber über 3.000 cm³, Dirk Krüger und Daniela Raab bis 3000 cm³. Die 2-Liter-Klasse der Gruppe F erlebt den ersten Sieg eines Toyota GT86. Klaus Osterhaus und Dietmar Moch zeigen den drei Honda Civic von Marco Fleischmann, Oli Selmikeit und Max Mathias die Rücklichter. Noch schneller als Osterhaus fahren allerdings die Sieger der 1600-cm³-Klasse, Markus Drüge und Lisa Stengl im Suzuki Swift.

Zu den weiteren Klassensiegern zählen Thomas und Timo Schulz im Ford Escort BDA in der Klasse C14, Wolfgang Peuker und Jürgen Breuer im Opel Manta 400 in der Klasse C15, Stefan und Michael Uhl im Ford Escort RS bei den Gruppe-2-Youngtimern sowie Jan Heß und Katharina Borckholder im Turbo-Golf in der Klasse G10. Der Ostbelgier Yannick Kalbusch kann im Ford Fiesta R2 die Klasse RC4 gewinnen, nachdem die Citroen C2 von Steffen Schmid und Felix Griebel ausgefallen sind.

Bei der 46. Ausgabe des Eifel-Klassikers kommen die Zuschauer bei strahlendem Sommerwetter auf ihre Kosten. Den Teilnehmern werden 51 WP-Kilometer vom Feinsten geboten, darunter rund 12% schöne Schotterwege. Die anspruchsvollen Pisten fordern naturgemäß ihren Tribut: 25 Teams bleiben auf der Strecke (ohne jeglichen Personenschaden), fünf weitere finden den Parc Fermé nicht. Insgesamt läuft die „Oberehe“ reibungslos und pünktlich ab.

Ergebnis 46. ADAC-Rallye Oberehe 

1. Frank Färber / Simone Busch Mitsubishi Evo 8 C18 32:55,2
2. Michael Bieg / Gerd Dörpinghaus Mitsubishi Evo 9 F1 +5,2
3. Björn Satorius / Lina Meter Subaru Impreza F1 +5,7
4. Oliver Bliss / Stefan Grundmann Mitsubishi Evo 6 F1 +10,5
5. Christoph Schleimer / Jan Enderle Opel Astra KitCar C17 +49,4
6. Georg Berlandy / Ricki Schmitt Opel Kadett C 16V Y4 +59,5
7. Helmut Beckmann / D. Kremkau Mitsubishi Evo 8 F1 +1:00,2
8. Patrick Gengler / Ken Gengler Mitsubishi Evo 8 C18 +1:19,8
9. Thomas Plum / Max Plum Mitsubishi Evo 5 F1 +1:25,9
10. Patrick Fank / André Foxius Mitsubishi Evo 6 F1 +1:27,6
11. Karlheinz Braun / Tim Rauber BMW M3 E36 F2 +1:36,5
12. Philip Schwarz / Louisa Geitz Mitsubishi Evo 6 F1 +1:38,6
13. Rainer Hermann / Gabriele Hüweler Opel Ascona 400 Y4 +1:53,3
14. Reimund Patrizio / Holger Sack Subaru Impreza RC2 +1:54,7
15. Dirk Krüger / Daniela Raab BMW M3 E36 F4 +1:57,2

GALERIE: Rallye Oberehe


Mehr Bilder ansehen ...