Landsberg und Letzebuerg am Samstag

Sommerzeit – Ferienzeit: Im Juli finden nur wenige Rallyes statt. An diesem Wochenende können die Fans zwischen der Landsberg-Rallye im thüringischen Meiningen und der Rallye Letzebuerg im Norden Luxemburgs wählen.

Sommerzeit – Ferienzeit: Im Juli finden nur wenige Rallyes statt. An diesem Wochenende können die Fans zwischen der Landsberg-Rallye im thüringischen Meiningen und der Rallye Letzebuerg im Norden Luxemburgs wählen.

Mit 55 Anmeldungen zur Rallye 35 und 21 für die Histo-GLP ist der Veranstalter MC Meiningen zufrieden. Im Mittelpunkt des Interesses steht das „ewige Duell“ zwischen den Evo-Lenkern Raphael Ramonat und Rudi Reindl. Diesmal kommt mit Jörg Schuhej ein dritter starker Mitsubishi-Pilot hinzu. Aber auch die Franken Reinhard Honke und Stefan Stich, der Schwabe Frank Herrmann und der Sachse Mario Czok haben mit Evos genannt, dazu der Hesse Carsten Alexy mit dem „alten“ Audi S2. Bei den Zweiradlern rechnen sich Michael Bäder, Nick Heilborn (beide BMW M3) sowie eine große Meute von 2-Liter-Autos, u.a. Jochen Böhringer, Chancen auf eine gute Platzierung aus.

Das Rallyezentrum der 40. ADAC-Landsberg-Rallye wird im Gewerbegebiet Dreißigacker eingerichtet, rund 5 km westlich von Meiningen (Navi: 98617 Meiningen, Gleimershäuser Straße 30). Der Show-Start erfolgt ab 12.00 Uhr auf dem Marktplatz in der historischen Innenstadt. Zwei Schleifen liegen vor den Teilnehmern, jeweils mit zwei neuen Sprints und dem bekannten Rundkurs im Gewerbegebiet Dreißigacker. Die Rallye wird komplett auf Festbelag ausgetragen. Mehr unter mc-meiningen.de.

Die Rallye Letzebuerg haben wir bereits am 12. Juli hier vorgestellt. Das erste Fahrzeug startet um 8.30 Uhr in Hosingen, dem Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung. Das Dorf Hosingen (Housen) liegt rund 10 km hinter der Grenze, zu erreichen über die B410 von Prüm oder über die N7 vom luxemburgischen Ettelbruck aus. Mit einer Doppelschleife am Vormittag (ein Sprint, ein Rundkurs) werden 51 WP-Kilometer, die zwei Nachmittagsschleifen führen über einen anderen Sprint und einen anderen Rundkurs, die weitere 75 WP-Kilometer ausmachen – DRM-Format also. Mehr über rallye.lu.