Schotter-Cup in Thüringen

Am kommenden Wochenende findet nur eine Rallye in Deutschland statt, die Roland-Rallye im thüringischen Nordhausen, am Südrand des Harzes. Sie zählt zum Schotter-Cup, Volvo-Cup, ADMV-Rallye-Pokal und mehreren regionalen Meisterschaften.

Autor: 

Am kommenden Wochenende findet nur eine Rallye in Deutschland statt, die Roland-Rallye im thüringischen Nordhausen, am Südrand des Harzes. Sie zählt zum Schotter-Cup, Volvo-Cup, ADMV-Rallye-Pokal und mehreren regionalen Meisterschaften.

Jaakko Keskinen startet als Favorit zu dieser Rallye, die 50% Festbelag und 50% Schotter auf 35-WP-Kilometern bietet. Viermal schon hat der Finne in Nordhausen gewonnen, doch diesmal sitzt er im Gruppe-N-Mitsubishi, nicht mehr im Gruppe-H-Modell. Dadurch können sich Marc Bach und Raphael Ramonat, beim Schotter-Auftakt in Wittenberg Zweite und Dritte, bessere Chancen ausrechnen.

Geheimtipp ist allerdings Jörg Schuhej aus Fulda im Gruppe-F-Evo 9, der im März die Werra-Meißner-Rallye gewonnen hat. Bei den Hecktrieblern bekommt Sebastian Vollak im BMW 318 Konkurrenz durch die PS-stärkeren BMW M3 von Felix Weisert und Nick Heilborn.

Mit Spannung warten die Fans darauf, ob Lokalmatador Jeffrey Wiesner mit dem Gruppe-G-Volvo 940 erneut in die Top Ten fahren kann. Bei den Fronttrieblern trägt Dark Liebehenschel die Favoritenrolle; der Gesamtsieger von Wittenberg tritt in Nordhausen nicht im Evo 9, sondern im eigenen Gruppe-F-Saxo an. Marcus Heß, Uwe Joachim und Hannes Heldt (alle Polo) wollen ihm den 1600-cm³-Klassensieg streitig machen, während Bernd Knüpfer (Astra) sowie Stephan Dammaschke und Thomas Schultz (beide Clio) den Sieg in der Fronttriebler-Kategorie anpeilen. 

Die Abnahme findet Freitagabend und Samstagmorgen im Nordhäuser Stadtteil Bielen an der B80 statt (Navi: 99734 Nordhausen, Im Krug 8), genaue Lagepläne und die Programmverkaufsstellen finden die Fans im Internet unter www.roland-rallye.de.

Der Start erfolgt ab 12.00 Uhr am Petersberg in der Innenstadt. Drei Wertungsprüfungen auf Mischbelag warten auf die Teilnehmer. Die WP 1+4 „Apostelbrücke“ bei Bleicherode wurde auf gut 8 km verlängert und hat schöne Zuschauerpunkte. Hauptattraktion bleibt wie immer der „Gehege-Rundkurs“ als WP 3+6 mitten in der Stadt Nordhausen mit Live-Reportage direkt an der B4 Richtung Braunlage. 53 Teams haben sich für die Rallye 35 angemeldet, dazu kommen weitere 29 Teams aus der Histo-GLP.