Achtung: Die Baja300 kommt!

2010 entsteht ein neues 300-Meilen-Offroadrennen in Deutschland. Am Rande der Baja300-Powerdays verkündete Armin Schwarz die Europa-Premiere.

  • PREMIERE: Im kommenden Jahr feiert die SCORE in Deutschland ihre Europapremiere

2010 entsteht ein neues 300-Meilen-Offroadrennen in Deutschland. Am Rande der Baja300-Powerdays verkündete Armin Schwarz die Europa-Premiere.

Der europäische Motorsport-Kalender wird im kommenden Jahr um ein Top-Datum reicher. Im Juli 2010 wird erstmals auf deutschem Boden ein 300-Meilen-Offroadrennen nach dem Vorbild der berühmten SCORE BAJA 1000 in Mexiko gestartet. Dies verkündeten heute auf der Pressekonferenz zur Eröffnung der BAJA 300 POWERDAYS Germany der Amerikaner Sal Fish und der Ex Rallye-Europameister Armin Schwarz.

Sal Fish (70) leitet den größten Offroad-Rennverband der Welt, die SCORE International Offroad Racing Series mit Sitz in Los Angeles. Diese Motorsportserie besteht 2009 aus fünf Wüstenrennen, von kurzen Offroadsprint bis zur BAJA 1000, dem älteste und bekannteste Offroadrennen der Welt. SCORE-Chef Sal Fish sagt: „Seit knapp drei Jahren fährt Armin bei uns in Amerika Offroadrennen. Gleich nach den ersten Starts entwickelte er die Idee, mit uns gemeinsam unseren faszinierenden Motorsport nach Europa zu bringen. Bei SCORE International haben wir jede Menge Pioniergeist, also gab es für uns nur eines: Auf nach Europa, und zwar im Renntempo. Und was ich jetzt hier bei den BAJA 300 POWERDAYS Germany sehe, stimmt mich äußerst zuversichtlich. Ich kann nur sagen: ‚Dankeschön‘ an Armin und an den Rallye- Renn- und Wassersportclub Lausitz, die dies hier Wirklichkeit werden ließen.“
Armin Schwarz (46), der als Initiator der BAJA 300 POWERDAYS Germany (24. bis 26. Juli) erstmals die Superstars der SCORE Offroad Series gemeinsam mit Rallye- und Motocross-Assen nach Europa brachte, erklärt: „Es ist eine große Ehre, dass der weltweit größte Offroad-Rennverband mit uns gemeinsam dieses Riesenprojekt in Angriff nimmt und durchzieht. Mir persönlich geht es zuallererst um tollen Motorsport, der wie in der SCORE Offroad Series ohne überflüssige Regeln und Politik auskommt. Unser gemeinsames Ziel ist es, eine Serie zu schaffen in der jeder mitmachen kann, vom ambitionierten Amateur bis zum Werksteam.“


Deshalb wird man sich bei der Zulassung der Rennfahrzeuge eng an die amerikanische Variante anlehnen. Das bedeutet: Auch die europäische SCORE BAJA 300 ist offen für alle betriebssicheren Rennfahrzeuge, vom Trophy-Truck über Buggys, Fahrzeuge nach dem Dakar-Reglement bis hin zu serienmäßige SUV, Motocross- Enduro- oder Elektro-Motorrad. Wer fahren will, der fährt. Bei der berühmten BAJA 1000 sind über 500 Teilnehmer in rund 25 Klassen am Start – von reinen Amateuren, die mit ihrem Auto auf eigener Achse anreisen über professionelle Renn-Mannschaften bis zu den offiziellen Werksteam.


SCORE-Chef Sal Fish dazu: „Wir alle haben die gleiche Leidenschaft. Also sollte auch jeder im gleichen Feld und auf der gleichen Piste, das gleiche Abenteuer erleben können wie die Superstars unseres Sport und sich dennoch in seinem direkten Umfeld messen können.“ Armin Schwarz, Initiator der BAJA 300 POWERDAYS Germany, blickt derweil in die Zukunft: „Gemeinsam mit Sal und SCORE schmieden wir faszinierende Pläne. So ist es beispielsweise denkbar, dass wir eine weltweite Serie etablieren bei der die besten Fahrer eines Kontinenten, eine Einladung für die Läufe in anderen Regionen erhalten. Also Klassensieger der europäischen BAJA 300 künftig bei der berühmten SCORE BAJA1000 am Start stehen und umgekehrt die Topfahrer aus den USA bei uns in Europa mittoben.“


Auch auf der TV-Seite ist man gut aufgestellt. RTL überträgt von der BAJA 300 POWERDAYS Germany. Wenn die Zuschauerzahlen stimmen, wäre der größte europäische Privatsender möglicherweise auch 2010 mit dabei. „Alles ist drin, wir geben Gas“, sind sich Sal Fish und Armin Schwarz einig und ziehen künftig an einem Strang.