Haaf gewinnt Suzuki-Auftakt

Sven Haaf und Co-Pilot Michael Kölbach haben den Auftakt im Suzuki Ignis Cup gewonnen. Doch für die beiden Routiniers war der Auftritt keinesfalls eine Spazierfahrt.

  • Reichlich Action: Die Youngster griffen Haaf an

Sven Haaf und Co-Pilot Michael Kölbach haben den Auftakt im Suzuki Ignis Cup gewonnen. Doch für die beiden Routiniers war der Auftritt keinesfalls eine Spazierfahrt.

Sven Haaf wurde seiner Favoritenrolle beim Auftakt des Suzuki Ignis Cup gerecht. Zusammen mit Co-Pilot Michael Kölbach gewann der amtierende Super1600-Meister den ersten Lauf im Rahmen der Westerwald-Rallye rund um Altenkirchen. Doch eine gemütliche Spazierfahrt sollte es für Haaf nicht werden, die hoch motivierten Youngster machten es dem Routinier von Beginn an alles andere als einfach.

 

So verfehlte Alex Knauer die Bestzeit von Haaf auf der ersten Prüfung nur um schlappe 0.7 Sekunden. Auch auf den weiteren Kilometern wollten es die Nachwuchsfahrer wissen und begeisterten die zahlreichen Zuschauer mit reichlich Action. Im Finale setzte Ken Milde noch einmal alles auf eine Karte und attackierte den auf Platz zwei liegenden Udo Schütt. Doch trotz Bestzeit fehlten dem Fredersdorfer am Ende ganze 2,4 Sekunden.

 

Der Pechvogel des Wochenendes hieß Stefan Schneppenheim. Der 18-jährige musste bereits kurz nach dem Start seinen Ignis mit einem Antriebswellendefekt abstellen. Wenig besser erging es Gianni di Noto, der von Beginn an mit Getriebeproblemen zu kämpfen hatte, aber noch Rang sieben nach Hause fahren konnte.

 

Einen Platz dahinter bewies VIP-Gaststarter Lothar Leder ungeahnte Rallye-Talente. Vor allem auf der zweiten Schleife am Nachmittag ließ der Triathlet mit schnellen Zeiten aufhorchen und plant nun weitere Auftritte in der Szene. "Es macht einfach riesig Spaß", so Ironman Leder über die bislang unbekannte Art der Bestzeitenjagd.

 

Ergebnisse Suzuki Ignis Rallye Cup, 1. von 8 Läufen

01. Sven Haaf/Kölbach* in 28:17,9 Min.

02. Udo Schütt/Christian +16,3

03. Ken Milde/Maron, +18,7

04. Adam Bezlapowicz/Geipel, +28,6

05. Jörn Limbach/Riga, +50,1

06. Iris Thurnherr/Färber, +57,6

07. Gianni di Noto/ Glatzel, +1:17,2

08. Lothar Leder/Weiss*, +1:39,4

09. Christoph Wakan/Koesmarono, +2:35,6

10. Thomas Straka/Engler*, +2:46,0

 

(*Gaststarter)

 

Cup-Zwischenstand

1. Schütt 10; 2. Milde 9 (inkl. Bestzeiten-Bonuspunkt); 3. Bezlapowicz 6; 4. Limbach 5; 5. Thurnherr 4; 6. Di Noto 3; 7. Wakan 2; 8. Pfeffer 1

 

Nächster Lauf: Rallye Sulinger-Land (21.- 23. Mai)

 

[IMG]suzuki_cup_promo_westerwald.jpg[/IMG]