Vorschau Rallye Erzgebirge

Zum ersten Finallauf der deutschen Rallye-Challenge finden sich am kommenden Wochenende die Top-Namen der deutschen Rallyeszene ein.

  • Start: Carsten Mohe und Lutz H. Uhlig sind mit dabei

Zum ersten Finallauf der deutschen Rallye-Challenge finden sich am kommenden Wochenende die Top-Namen der deutschen Rallyeszene ein.

Vier Jahrzehnte gehört die Rallye Erzgebirge zum festen Bestandteil der Rallyeszene im Osten Deutschlands, wenn am kommenden Freitag der Startschuss zur diesjährigen PEV Massivhaus-ADMV Rallye Erzgebirge fällt. Wie in den letzten Jahren ist sie der erste Finallauf zur Deutschen-Rallye-Challenge.

 

Erhebliche Genehmigungsprobleme und unzählige Baustellen machten es in diesem Jahr den Organisatoren besonders schwer, eine angemessene Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Dennoch werden nunmehr insgesamt 100 WP-km an zwei Tagen zurückgelegt.

 

Das Starterfeld ist auch in diesem Jahr wieder sehr gut besetzt. Neben den drei Führenden in der Challenge, Norbert Moufang im Opel Kadett Urgestein, Anette Sorgalla im mit Flüssiggas befeuerten Ford Focus und Armin Holz im Golf KitCar, tritt die gesamte einheimische Elite um Carsten Mohe/Lutz H. Uhlig an. Ruben Zeltner könnte mit einem erneuten Sieg den Hattrick perfekt machen. Aber da wollen sicher auch andere Fahrer ein Wörtchen mitreden. Insgesamt werden 100 Fahrerpaarungen am Wochenende an den Start gehen.

 

Nach dem Ehrenstart am frühen Freitag Nachmittag werden die Teams sechs Wertungsprüfungen unter die Räder nehmen, wobei die Prüfungen in Hohenstein-Ernstthal und Wildenfels in diesem Jahr zum ersten Mal im Zeitplan stehen. Auch die Streckenführung der aus den letzten Jahren bekannten Jahnsdorfer WP wurde in diesem Jahr verändert.

 

Am Samstag werden acht WP's mit einer Gesamtlänge von 80 km absolviert. Bereits um 5.50 verlässt das erste Fahrzeug den Parc Fermé. Von da aus geht’s zum ersten Service nach Grünhain und dem folgenden legendären Rundkurs, der dieses Jahr entgegengesetzt der gewohnten Richtung gefahren wird. Im Anschluss daran nehmen die Teams den Rundkurs in Neuamerika unter die Räder. Nach einer kurzen Verschnaufpause für die Fahrer bei Regrouping und Service in Grünhain stehen die Wertuzngsprüfungen in Oberdorf und Wildbach an. Nach erneuter Service- und Regrouping-Pause werden die vier Strecken erneut zu bewältigen sein.

 

Das erste Fahrzeug wird gegen 17.00 Uhr auf dem Markt in Hohenstein Ernstthal erwartet. Rallye-Parties in Grünhain und im Rahmen des Stadtfestes in Hohenstein-Ernstthal werden den Abschluss dieser Veranstaltung bilden.

 

Mehr Infos zur Rallye unter [URL]www.erzgebirgsrallye.de[/URL]