Nächste Station China

VW setzt neuen Elektro-Rekord auf dem Nürburgring

Der Aufwand hat sich gelohnt. Mit 6:05,336 Minuten schafft Romain Dumas im Volkswagen ID.R auf dem Nürburgring die schnellste Elektro-Runde aller Zeiten. Als nächstes wartet die „Straße zum Himmel“.

In 6:05,336 Minuten umrundete der von zwei E-Motoren angetriebene ID.R die 20,8 Kilometer lange Nürburgring-Nordschleife – schneller als jedes Elektro-Fahrzeug zuvor. Romain Dumas verbesserte den bisherigen Rekord von Peter Dumbreck (NIO EP9) aus dem Jahr 2017 um 40,564 Sekunden.

Zum absoluten Nordschleifenrekord fehlte dem VW ID. R aber ein gutes Stück. Den hatte Timo Bernhard vor einem Jahr aufgestellt. Im Porsche 919 Hybrid Evo raste er in 5:19.546 Minuten durch die 'Grüne Hölle' und erreichte dabei ein Spitzentempo von 369 km/h. Trotz der optimierten Aerodynamik kann der VW ID.R da nicht mithalten, er ist gut 100 km/h langsamer als der Hybrid-Porsche.

DRS und Glycerin

Auffälligste Änderung gegenüber der Pikes-Peak-Version war der deutlich flachere Heckflügel, dem die Techniker auch noch ein DRS (Drag-Reduction-System) spendierten. Durch dieses hydraulisch verstellbare Element konnte Dumas auf Knopfdruck den Luftwiderstand des Fahrzeugs um rund 20 Prozent reduzieren. Auch ohne DRS war der Nürburgring-ID.R deutlich windschnittiger als sein Vorgänger, möglich wurde das durch einen neuen Unterboden und angepasste Spoiler.

Um die Rekordfahrt PR-wirksam als „emissionsfrei“ verkaufen zu können, setzte Volkswagen Motorsport für die Aufladung einen Stromgenerator ein, der Glycerin betrieben wird. Chemisch gesehen ein Zuckeralkohol, der zum Beispiel bei der Herstellung von Bio-Diesel als Abfallstoff anfällt. Nach Hersteller-Angaben verbrennt Glycerin als Kraftstoff fast schadstofffrei und nahezu CO2-neutral.

Straße zum Himmel wartet

Nach Pikes Peak, Goodwood und Nürburgring soll sich der 680 PS starke ID.R im September einer weiteren besonderen Herausforderung stellen und einen Rekordversuch auf der Tianmen Shan Big Gate Road - einer einzigartigen, 99 Kurven umfassenden Strecke, die auf den Berg Tianmen rund 1.500 Kilometer südwestlich von Peking führt -  versuchen.

Da für die elf Kilometer lange und für den öffentlichen Verkehr nicht zugängliche Bergstrecke keine offizielle Rekordzeit existiert, wird Volkswagen China vorab einen Gaming-Wettbewerb starten, in dem Teilnehmer ihre virtuelle Bestzeit auf der Tianmen Shan Big Gate Road setzen können. Bei seinem Einsatz im September wird Romain Dumas versuchen, die Zeit des schnellsten Teilnehmers unter realen Bedingungen zu unterbieten.

Die schmale Tianmen Shan Big Gate Road ist eine wahre Touristen-Attraktion. Sie windet sich durch eine der urtümlichsten Berglandschaften der Welt. Kaum eine Gerade ist länger als 50 Meter. Die auch als Tongtian Avenue (Straße zum Himmel) bekannte Route wird von Bussen genutzt, die Besucher auf den Tianmen transportieren. Sie beginnt im Tal auf etwa 200 Metern Höhe und endet auf rund 1.300 Metern. Der Gipfel des Berges befindet sich auf 1.519 Metern Höhe.

2Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück