Neue Designsprache

Ford Studie Evos Concept

Einen Ausblick aufs künftige Ford-Design gibt die Studie Evos Concept. Mit flotter Optik, knackigen Linien und dynamischer Form gibt sie die Richtung für den künftigen Mondeo vor. Leider wird der nicht ganz so spektakulär in Serie gehen.

<strong>NEUES DESIGN:</strong> Ganz so schnittig wird der neue Mondeo nicht, aber Ford verordnet sich eine neue Linie

Ford läutet eine Trendwende beim Design ein. Kinetic war gestern, die Zukunft wird schärfer und die Studie Evos Concept gibt einen ersten Ausblick darauf. Doch nicht nur optisch will man einen gewaltigen Schritt nach vorne machen, die Studie ist vollgepackt mit technologischen Highlights, deren Grundlage die sagenumwobene Cloud – die "Datenwolke" – des Fahrers ist. Sie erlaubt es, den Wagen der Zukunft bis ins Detail auf die Wünsche und Anforderungen des jeweiligen Fahrers maßzuschneidern – von den Bedienelementen über Fahr- und Komforteigenschaften oder der Abstimmung des Hybrid-Antriebs bis hin zur Berücksichtigung von Gesundheitsaspekten, beispielsweise bei Allergikern.

 

So kann der Wagen beispielsweise dank von der "Cloud" bezogenen Informationen ganz automatisch die gleiche Vernetzung mit elektronischen Medien aufbauen, die der Fahrer auch daheim oder im Büro nutzt. Das Auto erkennt seinen Nutzer und passt sich selbsttätig dessen Vorlieben an – vom Fahrwerks-Handling und dem Ansprechverhalten der Lenkung bis hin zur Leistungs-Charakteristik des Motors. Das Ergebnis ist ein individuelles Fahrvergnügen, das den Wünschen und Vorlieben bis ins Detail entspricht. Selbst Routenempfehlungen von Freunden über Facebook über "besonders schönen Strecken" sind laut Ford möglich.

 

Mit dem Evos Concept erforscht Ford die Möglichkeiten, die adaptive Technologien in der Zukunft für ein nochmals überzeugenderes Fahrerlebnis bieten. Denn nach heutigem Stand der Entwicklung muss die Fahrwerksabstimmung eines Automobils immer den Vorstellungen und Wünschen einer breiten Menge von Kunden entsprechen sowie einer Vielzahl unter-schiedlichster Straßen- und Verkehrsbedingungen gerecht werden. Die IAA-Studie beschreitet neue Wege, indem sie ihr Fahr- und Komfortverhalten individuell der aktuellen Situation und den Vorlieben des Menschen am Steuer anpasst.

 

Dabei gleicht der Evos Concept seinen Kenntnisstand über die Gewohnheiten und das Leistungsvermögen des Fahrers mit Cloud-Informationen zum Beispiel über die Straßenqualität und Witterungsverhältnisse ab, um die Einstellungen der Kraftübertragung, der Lenkung, der Federung und des Bremssystems entsprechend abzustimmen. Das Ergebnis ist ein Höchstmaß an Fahrkomfort, Fahrvergnügen und Sicherheit. Dank dieser adaptiven Eigen-schaften steht in jeder Situation die maximale Performance zur Verfügung – die Grundlage für ein Fahrerlebnis auf ganz neuem Niveau.

 

 

In puncto Elektroantrieb setzt der Ford Evos Concept auf eine hochmoderne Plug-in-Hybrid-Technologie (PHEV) in Verbindung mit Lithium-Ionen-Batterien. Sie repräsentiert den aktuellen Stand der Entwicklung und ist auch für den neuen Ford C-MAX Energi vorgesehen, der im kommenden Jahr in Nordamerika vorgestellt wird und 2013 auf dem europäischen Markt debütiert. Charakteristisch für diese Antriebseinheit ist die "Powersplit"-Hybrid-Architektur. Sie erlaubt völlige Kombinationsfreiheit zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor, um je nach Fahr- und Verkehrssituation ein Höchstmaß an Energie-Effizienz zu erreichen. Dabei genießt der Betrieb im elektrischen Antriebsmodus Priorität, bevor die Hybrid-Technologie hinzugeschaltet wird, um den Füllungsgrad des Akkus zu sichern und die Reichweite zu verlängern.

 

Auch hier bietet die Verknüpfung mit der "Datenwolke" des Nutzers wieder ungeahnte Verbesserungsmöglichkeiten, die sich positiv auf die Leistungsfähigkeit und die Energie-Effizienz des Fahrzeugs auswirken. Im Vordergrund steht dabei der je nach Fahrtstrecke und Verkehrssituation optimierte Einsatz des Elektro- und Verbrennungsmotors. Anhand der Informationen aus der "Cloud" kann der Antrieb die ideale Verteilung der verschiedenen Antriebsmodi errechnen und dabei auch typische Verhaltensmuster des Fahrers, Staumeldungen, aktuelle Wetterlagen oder auch Emissions-Schutzzonen berücksichtigen. Dies würde den Aktionsradius des Plug-in-Hybrid-Antriebs, der mit gut 800 Kilometern bereits jetzt die Leistungsfähigkeit praktisch aller vergleichbaren Wettbewerbsmodelle übertrifft, nochmals erweitern.

 

Mit der Studie Evos Concept läutet Ford ein neues Zeitalter für das weltweite Produkt-Design der Marke ein. Sowohl die Formensprache als auch zahlreiche Gestaltungselemente definieren das neue Design-Erbgut, das künftig auf allen fünf Kontinenten die gemeinsame Grundlage für die Entwicklung kommender Modellgenerationen bildet. Ziel ist eine einheitlich auftretende Familie, die sich durch denselben fundamentalen Design-Charakter auszeichnen.

 

GALERIE:Mehr Bilder vom Ford Evos Concept...

« zurück