Skoda stellt den Kamiq vor

Nach Kodiaq und Karoq präsentiert Skoda im März ein weiteres SUV - den Kamiq, dessen Design an die Studie Vision X erinnert.

Nach Kodiaq und Karoq präsentiert Skoda im März ein weiteres SUV - den Kamiq, dessen Design an die Studie Vision X erinnert.

Skoda lüftet den Schleier über dem "City-SUV" und die veröffentlichten Designskizzen zeigen, wohin die Reise beim Kamiq gehen wird.

Erstmals bei einem Skoda sind zweigeteilte Scheinwerfer mit obenliegendem Tagfahrlicht integriert. Darüber hinaus verfügt der Kamiq als erstes Fahrzeug der Marke über dynamische Blinklichter an Front und am Heck. Anders als seine großen Brüder Karoq und Kodiaq hat der kleinere Kamiq runde statt eckige Radläufe, außerdem trägt er in Europa erstmals den Skoda-Schriftzug anstelle des Skoda-Logos an der Heckklappe. Überhaupt nimmt der kleine SUV (rund 4,20 Meter lang) viele Designelemente der Studie Vision X auf.

Der Kamiq steht auf dem Modularen Querbaukasten (MQB), auf dem auch der VW T-Cross und der Seat Arona basieren, mit denen er künftig um die Gunst der Käufer kämpfen wird.

Die Weltpremiere des Kamiq findet vom 5. bis 17. März 2019 auf dem Genfer Auto-Salon statt.