Skoda hetzt mit dem neuen Kodiaq RS über die Nordschleife

Im Oktober wird er erst offiziell vorgestellt, doch schon jetzt gibt Skoda einen Vorgeschmack auf den neuen Kodiaq RS. Die Sportversion des erfolgreichen SUV musste sich auf der Nordschleife des Nürburgrings beweisen.

| Autor: 

Im Oktober wird er erst offiziell vorgestellt, doch schon jetzt gibt Skoda einen Vorgeschmack auf den neuen Kodiaq RS. Die Sportversion des erfolgreichen SUV musste sich auf der Nordschleife des Nürburgrings beweisen.

Fuchsröhre, Schwedenkreuz und Karussell – die Streckenabschnitte der legendären Nürburgring Nordschleife sind Motorsportfans auf der ganzen Welt bekannt. Keine andere Rennstrecke ist anspruchsvoller, nirgendwo kommen Fahrer und Fahrzeuge so an ihre Grenzen wie auf dem 20,832 Kilometer langen Kurs in der Eifel.

Für Skoda offenbar der perfekte Ort, um den neuen Kodiaq RS in das richtige Licht zu rücken und mit Nordschleifen-Königin Sabine Schmitz am Steuer schaffte das tschechische SUV die Zeit von 9:29,84 Minuten – laut Skoda eine neue Bestmarke für einen Siebensitzer diese Fahrzeuggattung. Schnellster SUV bleibt der 510 PS Alfa Romeo Stelvio QV mit einer Zeit von 7:51,7 Minuten.

Der neue 2,0 Biturbo-Dieselmotor des Kodiaq RS leistet 239 PS und stemmt maximal 500 Nm auf die Kurbelwelle. Mit adaptivem Fahrwerk DCC (Dynamic Chassis Control) inklusive Fahrprofilauswahl und Progressivlenkung war der in der Eifel noch leicht getarnte Allradler für den Auftritt auf der Nordschleife bestens gerüstet.

Seine Weltpremiere feiert der Kodiaq RS dieses Jahr im Oktober. Dann wissen Skoda-Fans auch endlich, was der Spaß kosten wird.