Rallye Deutschland

Kreim und Griebel haben das gleiche Ziel

Fabian Kreim und Marijan Griebel fordern mit Unterstützung von Skoda Auto Deutschland die Rallye-Weltelite beim WM-Heimspiel heraus.

Auf den 344,04 Wertungskilometern der ADAC Rallye Deutschland messen sich Fabian Kreim und Marijan Griebel von Donnerstag bis Sonntag mit den Topteams der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC2). Insgesamt 13 Piloten setzen beim deutschen WM-Lauf auf einen Fabia R5. Damit ist Skoda die am häufigsten genutzte Marke vor der erwarteten Zuschauerkulisse von über 200.000 Fans auf den legendären Prüfungen der ,Panzerplatte‘ oder in den Weinbergen.

„Die Rallye Deutschland ist zweifellos der Höhepunkt im Rallye-Jahr. Wir wollen die vielen Zuschauer an der Strecke mit Topzeiten begeistern“, sagt Fabian Kreim. Der Stammpilot von Skoda Auto Deutschland tritt mit seinem Beifahrer Tobias Braun nach zwei Siegen und zuletzt einem zweiten Platz bei der Rallye Sulingen als aktueller Spitzenreiter der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) beim WM-Heimspiel an. Was dem nationalen Champion von 2016 und 2017 in seiner beeindruckenden Erfolgssammlung noch fehlt, ist ein Podestplatz bei der Rallye Deutschland.

Im vergangenen Jahr flog Kreim nach einem Reifenschaden von Rang 18 noch bis auf Platz vier. Bei seinem bereits siebten Start bei der ADAC Rallye Deutschland soll es diesmal möglichst noch weiter nach vorn gehen: „Wir wollen schon das Podium angreifen.“ Als Arbeitsgerät steht ihm einmalig der neue Skoda Fabia R5 evo mit verbesserter Motorleistung zur Verfügung. Einmalig ist auch die Beklebung des Boliden: In einem Fan-Wettbewerb auf dem Facebook-Kanal von Skoda Auto Deutschland für Motorsport und sportliche RS-Serienfahrzeuge setzte sich der Design-Entwurf von Nico Rosenhauer durch.

Ebenfalls im brandneuen evo-Modell des Fabia R5 tritt der amtierende Deutsche Rallye-Meister Marijan Griebel gemeinsam mit Copilot Pirmin Winklhofer an. Das Duo kommt mit der Empfehlung eines fünften Platzes bei der am vergangenen Sonntag beendeten Barum Czech Rally Zlín in der Europameisterschaft zum WM-Heimspiel. „Ich freue mich, dass ich beim Saisonhighlight mit Unterstützung von Skoda Auto Deutschland antreten darf. Wenn es uns dann bei der ADAC Rallye Deutschland gelingt, in einen guten Rhythmus zu kommen, können wir sicher mit den Topteams der WRC2 mithalten. Das ist unser Ziel!“, sagt Griebel, der im vergangenen Jahr bei der Rallye Deutschland auf einem starken achten Gesamtplatz landete.

Mit der Spitze in der WRC2 mitzuhalten, wird für Fabian Kreim und Marijan Griebel sicher keine leichte Aufgabe, denn das internationale Teilnehmerfeld ist stark. Die Skoda Motorsport Werkspiloten – neben dem aktuellen WM-Spitzenreiter Kalle Rovanperä geht auch der amtierende Champion und Deutschland-WRC2-Vorjahressieger Jan Kopecký ins Rennen –  starten zwar in der in dieser Saison neu eingeführten WRC2-Pro-Kategorie. Aber auch in der ,normalen‘ WRC2-Klasse ist die Liste der Topfahrer lang. Dazu zählen Ex-Europameister Kajetan Kajetanowicz und der letztjährige U28-EM-Champion Nikolay Gryazin (RUS).

Auf alle warten vier ereignisreiche Rallye-Tage vollgepackt mit Highlights. In diesem Jahr finden sechs der 19 Wertungsprüfungen auf den schmalen und kurvigen Asphalt-Pisten durch die Weinberge der Mosel-Region statt, darunter die finale Powerstage. Das absolute Highlight für Zehntausende Zuschauer werden jedoch wie gewohnt am Samstag die insgesamt vier Prüfungen auf der legendären ,Panzerplatte‘ sein. Die längste Prüfung geht dabei über die stolze Distanz von 41,17 Kilometern. Ein echter Nerventest: Die rauen Betonplatten verzeihen genau wie die schweren Hinkelsteine am Rand der eigentlich für Panzer vorgesehenen Pisten keinen Fehler.

„Wir freuen uns auf ein großes Spektakel und tollen Rallye-Sport bei der Rallye Deutschland! Wir wollen beim Kampf um die Topplätze ein Wörtchen mitreden und die Marke Skoda bestmöglich den vielen Fans präsentieren“, blickt Christof Birringer, Leiter Unternehmenskommunikation von Skoda Auto Deutschland, voraus.

« zurück

Auch interessant

Skoda im Rallyesport weiterlesen

Kreim: „Danke an das Team“

Skoda Auto Deutschland Pilot Fabian Kreim sichert sich zum dritten Mal nach 2016 und 2017 den Deutschen Rallye-Meistertitel. Die Marke Skoda baut mit dem achten Titel seit 2002 ihre Position als Rekordmeister in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) weiter aus.

weiterlesen
DRM 2019 weiterlesen

Kreim fehlen noch zwei Punkte

Das Skoda Auto Deutschland Duo Fabian Kreim/Tobias Braun will bei der 3-Städte-Rallye seine außergewöhnlich erfolgreiche Saison mit dem Deutschen Rallye-Meistertitel krönen. Nach drei Siegen und einem zweiten Platz im bisherigen Saisonverlauf des nationalen Championats reicht beim großen Finale am Wochenende in Bayern bereits ein neunter Platz zum Triumph.

weiterlesen
WRC2 Pro 2019 weiterlesen

Spiel, Satz und Titel für Kalle Rovanperä

Schon zwei Läufe vor dem Finale der Rallye-Weltmeisterschaft 2019 sichern sich die Finnen Kalle Rovanperä/Jonne Halttunen (Skoda Fabia R5 evo) vorzeitig die Fahrertitel in der Kategorie WRC2 Pro.

weiterlesen
DRM 2019 weiterlesen

Kreim: "Eine echte Gratwanderung"

Das ŠKODA AUTO Deutschland Duo Fabian Kreim/Tobias Braun ist bei der 56. ADMV Rallye Erzgebirge zum dritten Saisonsieg in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) ,geschwommen‘.

weiterlesen
SKODA MOTORSPORT weiterlesen

Fabian Kreim will schon bei der Rallye Erzgebirge Meister werden

Erster Matchball für Fabian Kreim und Beifahrer Tobias Braun: Das Skoda Auto Deutschland Duo kann bereits bei der 56. ADMV Rallye Erzgebirge am kommenden Wochenende vorzeitig den Titel in der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) gewinnen.

weiterlesen
Rallye Türkei weiterlesen

Skoda baut WRC2 Pro-Meisterschaftsführung aus

Trotz Reifenpech am Samstag beendete das Skoda Werksteam Jan Kopecký und Pavel Dresler die Rallye Türkei Marmaris auf Rang zwei in der WRC2 Pro-Kategorie. Ihre Teamkollegen Kalle Rovanperä und Beifahrer Jonne Halttunen waren nach Reifenschäden am Freitag ausgefallen und gingen am Samstag wieder an den Start. Sie beendeten die Rallye am Sonntag auf der dritten Position in der WRC2 Pro-Kategorie.

weiterlesen