ŠKODA im Rallyesport

NACHRICHTEN | #SOCIAL


Kreim bekommt weitere WM-Chance

Erneut kann sich Fabian Kreim in der Rallye-Weltmeisterschaft beweisen. Der Skoda-Pilot tritt bei der Rallye Deutschland an.

| Autor: 

Erneut kann sich Fabian Kreim in der Rallye-Weltmeisterschaft beweisen. Der Skoda-Pilot tritt bei der Rallye Deutschland an.

Die EM-U28-Spitzenreiter Fabian Kreim und Beifahrer Frank Christian fordern bei der Rallye Deutschland erneut die WRC2-Teams heraus.

„Die WM-Rallye in der Heimat ist natürlich auch in diesem Jahr ein ganz besonderes Highlight für uns. Durch unseren Start in der Rallye-Europameisterschaft sind wir dieses Mal noch besser auf die harte internationale Konkurrenz vorbereitet und wollen zeigen, dass wir mit der Elite mithalten können. Ein Platz unter den besten Fünf der WRC2 wäre ein Traumergebnis“, sagt Fabian Kreim.

Bei der Rallye Deutschland im vergangenen Jahr hatte der Odenwälder mit einer Prüfungsbestzeit in der WRC 2-Kategorie sein Talente gezeigt. Dann jedoch wurde er auf dem Weg zu einem Top-5-Resultat von einem Wildunfall gestoppt. 

In diesem Jahr hoffen Kreim/Christian auf mehr Fortune: „Wir haben bei unseren bislang drei gemeinsamen Teilnahmen bei der Rallye Deutschland jede Menge Erfahrung gesammelt und kennen viele Prüfungen gut. Wir wollen unser Heimpublikum begeistern.“ 

In seiner Premierensaison in der Rallye-Europameisterschaft übernahm der 25-Jährige mit dem starken zweiten Platz beim Lauf auf den Kanaren die Führung in der U28-Wertung des Kontinentalchampionats. 

„Fabian Kreim und Frank Christian haben in diesem Jahr bei ihren beiden Auftritten in der Rallye-Europameisterschaft einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht. Wir sind überzeugt davon, dass sie bei der WM-Rallye in der Heimat mit den weltbesten Piloten mithalten können und beste Werbung für die Marke Skoda machen werden“, kommentiert Christof Birringer, Leiter der Unternehmenskommunikation von Skoda Deutschland.

Vor der WM steht für Kreim/Christian vom 19. bis 21. Juli noch die ,Rally di Roma Capitale‘ in Italien in der EM auf dem Plan. Eine Top-Vorbereitung auf den WM-Start: Dort wird ebenfalls auf Asphalt gefahren.