Absage von Chile und Bolivien

Rallye Dakar 2019 findet ausschließlich in Peru statt

Das Interesse an einer Zusammenarbeit mit Dakar-Veranstalter ASO scheint zu schwinden. Im kommenden Jahr findet die weltberühmte Marathonrallye nur noch in Peru statt. Das schränkt die Auswahl der Strecken erheblich ein.

In diesem Jahr wurden die Macher der Rallye Dakar noch für ihre neue Streckenführung durch Paraguay, Bolivien und Argentinien gelobt, doch das dürfte sich nun grundlegend ändern. Nachdem die Verhandlungen mit Chile und Bolivien scheiterten, findet die nächstjährige Dakar (6. bis 17. Januar) ausschließlich in Peru statt.

Zehn Etappen stehen auf dem Programm, Sand und Dünen werden die Hauptrolle spielen. Die berüchtigten Marathonabschnitte entfallen, denn durch die Beschränkung auf ein Land fehlen Dakar-Veranstalter ASO die bisherigen Möglichkeiten. 

Ursprünglich war für die 41. Ausgabe der weltberühmten Rallye eine Durchquerung von Südamerika vorgesehen. Die Teilnehmer sollten vom Pazifik zum Atlantik fahren. Doch Politik und finanzielle Forderungen seitens der Veranstalter verhinderten die Umsetzung.

« zurück
Absage von Chile und Bolivien

Rallye Dakar 2019 findet ausschließlich in Peru statt

Das Interesse an einer Zusammenarbeit mit Dakar-Veranstalter ASO scheint zu schwinden. Im kommenden Jahr findet die weltberühmte Marathonrallye nur noch in Peru statt. Das schränkt die Auswahl der Strecken erheblich ein.

In diesem Jahr wurden die Macher der Rallye Dakar noch für ihre neue Streckenführung durch Paraguay, Bolivien und Argentinien gelobt, doch das dürfte sich nun grundlegend ändern. Nachdem die Verhandlungen mit Chile und Bolivien scheiterten, findet die nächstjährige Dakar (6. bis 17. Januar) ausschließlich in Peru statt.

Zehn Etappen stehen auf dem Programm, Sand und Dünen werden die Hauptrolle spielen. Die berüchtigten Marathonabschnitte entfallen, denn durch die Beschränkung auf ein Land fehlen Dakar-Veranstalter ASO die bisherigen Möglichkeiten. 

Ursprünglich war für die 41. Ausgabe der weltberühmten Rallye eine Durchquerung von Südamerika vorgesehen. Die Teilnehmer sollten vom Pazifik zum Atlantik fahren. Doch Politik und finanzielle Forderungen seitens der Veranstalter verhinderten die Umsetzung.

« zurück

Auch interessant

INT abspielen

VIDEO: Best of Super2000

Die Super2000 läuteten eine neue Ära im Rallyesport ein.

abspielen
INT abspielen

VIDEO: Thierry Neuville im Cross-Kart TN5

WRC-Star Thierry Neuville testet das XS Cross Kart TN5.

abspielen
Belgische Meisterschaft weiterlesen

Ypern-Rallye im Oktober

Die Ypern-Rallye gehört zu den anspruchsvollsten Asphalt-Rallyes. Durch die Corona-Krise musste der belgische Klassiker in den Herbst verschoben werden. Das verspricht zusätzliche Spannung.

weiterlesen
ÖRM 2020 weiterlesen

Grünes Licht für Rallye Weiz - unter einer Bedingung

Mit der Rallye Weiz könnte Anfang September die Österreichische Staatsmeisterschaft (ÖRM) fortgesetzt werden. Die Sache ist jedoch an eine Bedingung geknüpft.

weiterlesen
Corona-Krise weiterlesen

Mitropa Rally Cup für 2020 abgesagt

Auch der Mitropa Rallye Cup wird ein Opfer der Corona-Krise und ist für dieses Jahr abgesagt.

weiterlesen
ERC 2020 weiterlesen

Rallye Liepāja erst im August - Rallye Polen erst 2021

Erneut muss der Kalender der Rallye Europameisterschaft (ERC) angepasst werden. Die Rallye Liepāja findet nun Mitte August statt, die Rallye Polen sogar erst 2021.

weiterlesen