Dakar 2016

Carlos Sainz gibt auf

Der Getriebeschaden von der zehnten Wertungsprüfung erweist sich als nicht zu reparieren. Carlos Sainz muss vorzeitig die Koffer packen.

Carlos Sainz Peugeot Dakar Getriebeschaden
Ende im Gelände heißt es für Carlos Sainz

Aus der Traum vom zweiten Sieg bei der Rallye Dakar. Carlos Sainz (Peugeot, Startnummer 303) startet am Freitag nicht mehr. Der Spanier war etwa 30 Kilometer vor dem Ziel der zehnten Wertungsprüfung mit Getriebeschaden liegen geblieben. „Das Getriebe ist beim Peugeot 2008DKR als tragendes Teil in das Chassis integriert. Ich glaube nicht, dass wir das reparieren können“, hatte Sainz schon befürchtet, als er Rande der berüchtigten Dünen von Fiambala noch auf seinen Service-Truck wartete.

Die Mechaniker zogen den havarierten Buggy zwar noch aus der Prüfung und ins Biwak, Sainz wurde mit mehr als zehn Stunden Rückstand auch gewertet. Nach der Schadensanalyse winkten die Ingenieure allerdings ab – der Schaden war tatsächlich irreparabel.

GALERIE: Die Bilder der Rallye Dakar


Mehr Bilder ansehen ...

« zurück
Dakar 2016

Carlos Sainz gibt auf

Der Getriebeschaden von der zehnten Wertungsprüfung erweist sich als nicht zu reparieren. Carlos Sainz muss vorzeitig die Koffer packen.

Carlos Sainz Peugeot Dakar Getriebeschaden
Ende im Gelände heißt es für Carlos Sainz

Aus der Traum vom zweiten Sieg bei der Rallye Dakar. Carlos Sainz (Peugeot, Startnummer 303) startet am Freitag nicht mehr. Der Spanier war etwa 30 Kilometer vor dem Ziel der zehnten Wertungsprüfung mit Getriebeschaden liegen geblieben. „Das Getriebe ist beim Peugeot 2008DKR als tragendes Teil in das Chassis integriert. Ich glaube nicht, dass wir das reparieren können“, hatte Sainz schon befürchtet, als er Rande der berüchtigten Dünen von Fiambala noch auf seinen Service-Truck wartete.

Die Mechaniker zogen den havarierten Buggy zwar noch aus der Prüfung und ins Biwak, Sainz wurde mit mehr als zehn Stunden Rückstand auch gewertet. Nach der Schadensanalyse winkten die Ingenieure allerdings ab – der Schaden war tatsächlich irreparabel.

GALERIE: Die Bilder der Rallye Dakar


Mehr Bilder ansehen ...

« zurück

Auch interessant

FIA Regeländerung weiterlesen

Ab 2021: R3-Modelle im direkten Duell mit Rally4

Die neue FIA Rallye-Pyramide macht sich immer stärker auf dem Fahrzeugmarkt bemerkbar. Doch bestehende Autos werden künftig auch noch eine Rolle spielen.

weiterlesen
Corona-Krise weiterlesen

South Belgian Rallye kurz vor dem Start abgesagt

Die steigenden Corona-Zahlen verhindern die Durchführung der South Belgian Rallye. Die Veranstaltung wollte Hyundai nutzen, um sich auf den neuen WM-Lauf in Ypern vorzubereiten.

weiterlesen
Premiere 2021 weiterlesen

Hyundai stellt neuen i20 Rally2 vor

Mit der Präsentation des neuen i20 N hat Hyundai auch die Rally2-Version vorgestellt, die ab Sommer 2021 eingesetzt werden kann.

weiterlesen
ERC 2020 weiterlesen

Erneut hohe Geldstrafe für Hyundai Motorsport

Die Rally Fafe Montelongo hat für Hyundai Motorsport noch ein bitteres Nachspiel. Weil die Offiziellen Verstöße gegen die Homologation feststellten, muss die Marke tief in die Tasche greifen.

weiterlesen
IMG steigt aus weiterlesen

Wer möchte die Rallycross-WM vermarkten?

Die Rallycross-WM (WRX) war auf dem Weg, das nächste große Ding zu werden. Dann patzte Promoter IMG beim Übergang in die elektrische Zukunft und zieht nun endgültig den Stecker. Die FIA bemüht sich um Schadensbegrenzung.

weiterlesen
Corona-Krise weiterlesen

Schuberth-Mrlik: „Die Rallye W4 ziehe ich durch“

Obwohl die Corona-Ampel keine Zuschauer erlaubt, lässt sich Christian Schuberth-Mrlik nicht daran hindern, die Rallye W4 2020 zu veranstalten.

weiterlesen