Rallye News

"Zwei in einem" in Ulster

Nach der Rally Isle of Man traten auch bei der Ulster International Rally sowohl die Starter der britischen- als auch der irischen Meisterschaft gegeneinander an.

<strong>IMMER NOCH SCHNELL:</strong> Gwyndaf Evans

Rund 200 WP-Kilometer, verteilt auf fünfzehn Wertungsprüfungen, erwarteten die rund siebzig Teilnehmer der Ulster International Rally. Während in der Tesco 99 Octane MSA British Rally Championship die World Rally Cars verboten sind und somit die Akteure mit den Gruppe N-Fahrzeugen um die Siege kämpfen, betreiben einige Teams in Irland großen Aufwand um mit den hochgerüsteten Fahrzeugen um Siege zu kämpfen.

 

Doch die Meisterschaftsführung behauptet Eugene Donnelly, der dank seiner Erfahrung mit dem alten Toyota Corolla WRC der Konkurrenz in neueren World Rally Cars von Ford und Subaru Paroli bieten kann. So auch in der Region Ulster, wo der Toyota-Pilot seinen ärgsten Verfolger Eamonn Boland im Ford Focus WRC03 mit über einer Minute Vorsprung bezwingen und somit auch vorzeitig den Titel für sich entscheiden konnte.

 

Schnellster in der Gruppe N und gleichzeitig Sieger der Britischen-Wertung wurde der Altmeister Gwyndaf Evans im Mitsubishi Lancer Evo IX des SJR Hankook-Teams, der sechs Bestzeiten holte. Drei weniger schaffte Stobart-Pilot Mark Higgins, der jedoch lange Zeit in Führung lag und diese erst am letzten Tag wegen eines Reifenschadens abgeben musste. "Es ist frustrierend", ächzte der britische Champion von 1997, der in dieser Saison gute Chancen auf eine Wiederholung des Titels von vor neun Jahren hat. "Trotzdem bringt uns der zweite Rang in eine gute Ausgangssituation, beim kommenden Lauf müssen wir nur in den Punkten ankommen."

 

Schnellster in der S1600-Wertung war JWRC-Starter Kris Meeke, der als Gesamtzwölfter das Ziel erreichte. Da er jedoch nicht punktberechtigt ist für die britische Meisterschaft, kann sich James Wozencraft über die volle Punktzahl freuen. "Ich bin sehr zufrieden", sagte der Suzuki-Pilot. "Wir haben in den vergangen Wochen unseren Aufschrieb verbessert. Ich habe viel Zeit mit Robert Reid verbracht und das macht einen großen Unterschied aus."

 

Zweiter in der S1600-Kategorie wurde Barry Clark vor dem einmal mehr glücklosen Roman Kresta, der nur dank SupeRally noch Meisterschaftspunkte sammeln konnte. Nächster Meisterschaftslauf der Tesco 99 Octane MSA British Rally Championship, die International Rally Yorkshire, findet Anfang Oktober statt. In Irland geht es noch in diesem Monat mit der Murphy Construction Cork ´20´ International Rally weiter, als Gaststarter fungiert der Este Markko Märtin in einem Subaru Impreza WRC.

 

Endstand der Ulster International Rally 2006:

1. E. Donnelly/P. Kiel - Toyota Corolla WRC 2 Std. 01:27.6 Minuten

2. E. Boland/F. Regan - Ford Focus WRC03 + 1:03.6 Minuten

3. G. Jennings/E. Sherry - Subaru Impreza WRC + 2:33.0

4. G. Jones/D. Moynihan - Subaru Impreza WRC + 3:19.4

5. G. Evans/H. Lewis - Mitsubishi Lancer Evo IX + 3:56.5

6. M. Higgins/R. Kennedy - Subaru Impreza WRX + 4:52.3

7. R. Galligan/G. Shinnors - Mitsubishi Lancer Evo IX + 5:35.9

8. S. Jones/C. Parry - Mitsubishi Lancer Evo IX + 6:10.0

« zurück