IRC Barum 2011

Wallenwein erwartet harte Konkurrenz

Bei der Rallye Deutschland ist Mark Wallenwein nicht dabei. Der Skoda-Pilot fiebert unterdessen dem zweiten IRC-Einsatz im tschechischen Zlin entgegen.

<strong>MUSS SICH BEWEISEN:</strong> Mark Wallenwein startet zum zweiten Mal in der IRC mit dem Skoda Fabia S2000

Für Skoda Auto Deutschland laufen die Vorbereitungen für den IRC-Lauf in Tschechien auf Hochtouren. Nur eine Woche nach der Rallye Deutschland steht für Matthias Kahle und Mark Wallenwein die Barum Czech Rally Zlin auf dem Programm. Für den Youngster im Skoda-Team wird es nach dem Start bei der Rallye Monte Carlo der zweite Start in der Interkontinentalen Rallye Challenge in dieser Saison.


„Die IRC bietet den härtesten Wettbewerb für Super 2000-Fahrzeuge auf der ganzen Welt“, so Wallenwein. „Es sind nicht nur fünf Autos, die um den Sieg mitfahren können, sondern viel mehr. Es ist nicht nur gut zum Lernen, sondern auch eine echte Herausforderung.“


Bei einem kurzen Test am vergangenen Samstag konnte Wallenwein und Teamkollege Matthias Kahle verschiedene Verbesserungen an ihren Skoda Fabia S2000 erstmals austesten. Auf der durch Regen teilweise rutschigen Teststrecke ging es vor allem darum, ein erstes Setup für die Barum-Rallye zu erarbeiten.


Angesprochen auf seine Erwartungen spielt Wallenwein diese beim ersten Einsatz in Zlin herunter. „All diese Jungs werden sehr schnell sein und viele von ihnen verfügen schon über Streckenkenntnis. Daher habe ich im Vorfeld keine Erwartungen“, sagt der 24-jährige weiter. „Es ist mein zweiter Start in diesem Wagen und ich will meinen Speed verbessern für den nächsten Einsatz in Ungarn, der nur zwei Wochen danach geplant ist. Doch alles in allem fühle ich mich gut vor der Rallye und ich bin bereit.“

« zurück