Toyota-Piloten im Pech

VW-Doppelsieg in Südafrika

Nach dem Doppelsieg beim sechsten Lauf zur südafrikanischen Meisterschaft haben die Volkswagen-Piloten gute Titelchancen in diesem Jahr.

<strong>MIT TITELAUSSICHTEN:</strong> Hergen Fekken hat nach dem Sieg eine Chance auf die Meisterschaft

Der als Tabellenführer angereiste Altmeister Serge Damseaux wollte nach dem 73. Gesamtsieg bei vorigem Meisterschaftslauf einmal mehr für ein gutes Ergebnis des Toyota-Teams sorgen. Der 55-jährige Südafrikaner plant, seine Karriere mit dem 13. Meisterschaftstitel ausklingen zu lassen, doch nach gutem Beginn wurde er vom Fehlerteufel verfolgt. Damseaux musste mit Motorschaden in der achten Wertungsprüfung aufgeben und wurde außerhalb der Punkteränge gewertet.

 

Auch die Markenkollegen hatten wenig Erfolg, Jean-Pierre Damseaux rutschte am zweiten Tag raus, Etienne Lourens kämpfte mit Reifen- und Bremsproblemen und wurde schließlich auf Rang acht gewertet. Bester Toyota-Pilot wurde Johnny Gemmell mit knapp über einer Minute Rückstand auf den Gesamtsieger Hergen Fekken im Volkswagen Polo S2000, der mit einem Zähler Vorsprung auf seinen Zweitplatzierten Teamkollegen Enzo Kuun die Meisterschaftsführung übernehmen konnte.  

 

Die heißesten Bilder der Rallye Veszprem: Hier klicken... 

 

Den Gruppe N-Sieg holte Fernando Rueda im Mitsubishi Lancer Evo IX als Fünfter, die Meisterschaftsführung jedoch behauptet der Subaru-Pilot Visser du Plessis, der Neunter wurde.

 

Endstand Osram National Rally 2007:

1. H. Fekken/P. Arries - Volkswagen Polo S2000

2. E. Kuun/G. Hodgson - Volkswagen Polo S2000 + 57 Sekunden

3. J. Gemmell/P. Marsh - Toyota RunX S2000 + 1:02 Minuten

4. J. Habig/D. Judd - Volkswagen Polo S2000 + 1:14

5. F. Rueda/G. Snyman - Mitsubishi Lancer Evo IX + 3:32

6. P. Pfeiffer/C. Harding - Mitsubishi Lancer Evo VI + 5:10

7. J. Williams/D. Williams - Volkswagen Polo S2000 + 5:14

8. E. Lourens/A. Vermeulen - Toyota RunX S2000 + 5:26

 

« zurück