Südafrikanische Meisterschaft

Volkswagen feiert in Südafrika

Seit der Einführung der Super 2000-Fahrzeuge kann die südafrikanische Abteilung von Volkswagen Motorsport auf eine lupenreine Bilanz schauen.

<strong>SIEG UND TITEL:</strong> Hergen Fekken wird südarfikanischer Meister im Volkswagen

Einen Dreifacherfolg feierten die Volkswagen-Piloten beim Saisonfinale in Gauteng, ausgerechnet bei jener Veranstaltung, die von den Toyota-Händlern finanziell unterstützt worden ist. Zu Beginn konnte auch Johnny Gemmell bei seinem Debüt im Toyota Auris S2000 noch das Tempo von Hergen Fekken im Volkswagen Polo S2000 mitgehen, doch technische Probleme bremsten ihn am zweiten Tag ein und so beendete er die Veranstaltung mit nur 25 Sekunden Rückstand auf Position fünf.

 

Dessen Teamkollege Mark Cronje dagegen hatte weniger Glück, im anderen Auris verbrachte er schon zu Beginn viel Zeit außerhalb der Strecke und musste letztendlich im Servicebereich aufgeben. Den Sieg holte letztendlich Hergen Fekken vor seinem Teamkollegen Enzo Kuun. Den Titel in Südafrika entschied der Sieger des letzten Meisterschaftslaufes zu seinen Gunsten.

 

Dritter wurde Jon Williams im privat eingesetzten Volkswagen Polo S2000, der zwischenzeitlich die Führung behauptete. Dem afrikanischen Gewinner der Pirelli Star Driver-Initiative fehlten im Ziel gerade mal 16 Sekunden zum Sieger. Vierter und schnellster Gruppe N-Pilot wurde nur mit seiner Sekunde Rückstand dahinter Charl Wilken im Subaru Impreza WRX.

 

Endstand Toyota Dealer Rally Gauteng 2008.

1. H. Fekken/P. Arries - Volkswagen Polo S2000 2:09.05

2. E. Kuun/G. Hodgson - Volkswagen Polo S2000 + 0:12

3. J. Williams/D. Williams - Volkswagen Polo S2000 + 0:16

4. C. Wilken/G. Godrich - Subaru Impreza WRX N12B + 0:17

5. J. Gemmell/P. Marsh - Toyota Auris S2000 + 0:25

6. J. Habig/D. Jud - Volkswagen Polo S2000 + 1:08

7. J. van Niekerk/R. Houghton - Toyota RunX S2000 + 4:06

8. V. du Plessis/G. Snyman - Subaru Impreza WRX N14 + 6:54

« zurück