Französische Schottermeisterschaft

Tragischer Unfall in Frankreich

In der zweiten Wertungsprüfung ereignete sich ein tragischer Unfall, bei dem ein Beifahrer ums Leben kam. Den Sieg holte Bob Colsoul aus Belgien.

<strong>UNGLÜCKLICHER SIEG:</strong> Bob Colosul gewinnt in Frankreich

Beim Lauf zur französischen Schottermeisterschaft kam es in der zweiten Wertungsprüfung zum verheerenden Unfall. Philippe Viennet, der Beifahrer von Jean-Francois Prevalet, verstarb nach einem Unfall im Gruppe N-Mitsubishi. Beim Aufprall gegen einen Baum erlitt Prevalet schwere Verletzungen, die zu einem Herzstillstand führten.

 

Während der zweiten Schleife wurden zwei Prüfungen abgesagt und einige Starter haben die weitere Teilnahme nach dem tragischen Unfall abgesagt, trotzdem wurde die Veranstaltung bis zur Zieldurchfahrt durchgeführt. Den Sieg sicherte sich Bob Colsoul im Gruppe A-Mitsubishi vor Dominique Bruyneel im schnellsten Gruppe N-Fahrzeug, dem aktuellen Modell aus dem Hause Subaru. Der Rückstand betrug im Ziel nur 5.2 Sekunden.

 

Dritter wurde Julien Maurin im Fiat Punto S2000 mit 42.4 Sekunden Rückstand, auf dem Beifahrersitz nahm kein geringerer Platz als Gilles Thimonier, der ehemalige Beifahrer von Jean Ragnotti. Schnellstes Team in einem Fronttriebler wurde Emmanuel Guigou und Beifahrer Eric Domenech in einem Renault Clio R3 auf Rang acht.

 

Im „Coupe 206“ kam es zum Showdown zwischen Denis Millet und Karl-Friedrich Beck, den letztendlich das französische Duo zu ihren Gunsten entschied. In der Gesamtwertung kamen beide Teams auf Position 12 und 13 ins Ziel und beide trennten gerade mal 1.8 Sekunden voneinader.

 

Dahinter kamen Hermann Gassner jr. und Hans-Peter Loth im Gruppe N-Lancer ins Ziel, die nach dem Auftritt in Polen einmal mehr einen Einsatz auf Schotter wagten. Ausgeschieden sind dagegen Yoann Bonato im Skoda Octavia WRC und Rückkehrer Bruno Thiry, der unzufrieden mit der Leistungsentfaltung seines Volkswagen Golf IV TDI war.

 

Endstand Rallye Terre de Langres Haute-Marne 2008:

1. B. Colsoul/T. Colsoul - Mitsubishi Lancer Evo IX 1:23:27.2

2. D. Bruyneel/J.-C. Descamps - Subaru Impreza WRX N14 + 0:00:05.2

3. J. Maurin/G. Thimonier - Fiat Punto Abarth S2000 + 0:00:42.4

4. C. Tanghe/D. Squedin - Toyota Celica GT-4 + 0:00:48.0

5. R. Frau/L. Currat - Mitsubishi Lancer Evo IX + 0:02:21.3

6. J. Barbara/C. Barbara - Subaru Impreza GT + 0:02:44..7

7. O. Burri/J.-J. Ferrero - Subaru Impreza WRX N14 + 0:03:14.5

8. E. Guigou/E. Domenech - Renault Clio R3 + 0:03:17.5

 

Foto: colsoul-rallysport.be

« zurück