Rallye News

Thiry´s Vorsprung wächst

Der Belgier Bruno Thiry fährt einem Sieg bei der Bulgarien Rallye entgegen. Nach sieben Prüfungen liegt der Peugeot-Pilot mit fast vier Minuten vorn.

[b]Pechvogel:[/b] Reifenprobleme warfen Vasin auf Rang drei zurück.

Schon gestern deutete es sich an, dass Bruno Thiry konkurrenzlos bei der diesjährigen Bulgarien Rallye sein wird. Heute standen sechs Wertungsprüfungen auf dem Programm und der Belgier konnte seinen Vorsprung auf den Zweitplazierten Jassen Popov auf 3:55,7 Minuten ausbauen.

 

"Wir haben heute einige Veränderungen an der Aufhängung vorgenommen und nun fährt sich mein Fahrzeug wie ein reinrassiger Rennwagen. Es gab keinerlei Probleme und ich hoffe wir können morgen genauso weitermachen, wie wir das heute gemacht haben", sagte ein zufriedener Bruno Thiry.

 

Für den auf Rang zwei liegenden Bulgaren Popov ist es der erste Start seit fast zwei Jahren und der erste Einsatz im Skoda Octavia WRC: "Ich bin glücklich über den derzeitigen Verlauf. Morgen wird der drittplazierte Vasin bestimmt Druck machen, aber ich habe nicht vor Rang zwei kampflos unserem Konkurrenten zu überlassen", sagte Jassen Popov im Etappenziel.

 

Der ITERA-Pilot Vasin, der wie Thiry auf einen vom belgischen Kronos-Team eingesetzten Peugeot 206 WRC vertraut, hat heute mit einigen Problemen zu kämpfen gehabt: "Ich bin zufrieden mit dem Fahrzeug. Nach den Reifenproblemen heute früh bin ich nun vorsichtiger unterwegs und es sollte morgen möglich sein um Rang zwei zu kämpfen", sagte

der 46-jährige russische Champion, der sich in den letzten vier Wertungsprüfungen von der elften auf die dritte Position vorarbeiten konnte.

 

[b]Bulgarien Rallye (EM20) - nach sieben Wertungsprüfungen:[/b]

 

1. THIRY/FORTIN - Peugeot 206 WRC

2. POPOV/POPOV - Skoda Octavia WRC + 3:55.7

3. VASIN/SHCHUKIN - Peugeot 206 WRC + 5:05.2

4. DONCHEV/MANOLOV - Peugeot 306 Maxi + 5:39.2

5. TSARSKI/TEVEKELOV - Ford Escort WRC + 6:51.2

6. MARINOV/CHOLAKOV - Mitsubishi Lancer + 7:30.3

 

Morgen stehen noch sechs Wertungsprüfungen auf dem Programm mit einer Gesamtlänge von 137,47 Kilometern.

Der nächste EM-Lauf mit dem Höchst- koeffizienten 20 findet schon in zwei Wochen rund um die belgische Stadt Ieper statt.

« zurück