Jänner Rallye

Robert Kubica wählt Startplatz 12

Er ist der große Topfavorit auf den Sieg bei der Jänner-Rallye und mit der Bestzeit im heutigen Qualifying legte Robert Kubica den Grundstein für einen möglichen Erfolg. Am späten Nachmittag kam es zur Wahl der Startpositionen.

<strong>GROSSER BAHNHOF:</strong> Am Abend fand der offizielle Start der Jänner-Rallye in Freistadt statt

Ab morgen früh geht es rund um Freistadt zur Sache. Pünktlich um 8:11 Uhr wird die erste Prüfung der Jänner-Rallye gestartet und Antonin Tlustak (Skoda Fabia S2000) wird als erster Fahrer auf die Strecke gehen. Robert Kubica, der am Morgen die Bestzeit im Qualifying setzte, wählte die zwölfte Position. Sein Landsmann Kajetan Kajetanowicz folgte diesem Trend nicht und will als Sechster ins Rennen gehen. Auch Beppo Harrach, dem die drittbeste Qualifying-Zeit gelang, zog es weiter nach vorn. Der Mitsubishi-Pilot wählte den fünften Startplatz.

 

Für Kubica geht es bei der Jänner-Rallye vorrangig darum, möglichst viele Erfahrung für die bevorstehende Rallye Monte Carlo zu sammeln. Zwar präsentiert sich das Mühlviertel weitgehend schneefrei, aber tückische Eisplatten sorgen für schwierige Bedingungen. „Die Rallye enorm schnell und wirklich schwierig zu fahren. Ich freue mich drauf“, sagte Kubica, der sich nicht nur an den Ford Fiesta RRC gewöhnen muss, sondern auch an seinen neuen Beifahrer Maciej Szczepaniak, der zuletzt als Co-Pilot von Michal Kosciuszko in der Weltmeisterschaft unterwegs war. „Ja, es gibt tatsächlich viele Veränderungen. Wir werden schauen, dass wir uns so schnell als möglich aneinander gewöhnen. Was das Jahr dann bringt, werden wir sehen. Wir werden unser Bestes tun, um es so erfolgreich wie möglich zu gestalten“, meinte Kubica weiter.

 

Über deutlich mehr Erfahrungen als Kubica verfügt Raimund Baumschlager, der als Siebter in die erste Etappe starten will. „Ich habe schon einmal gesagt, das es diesmal eine der schnellsten Jänner-Rallyes aller Zeiten stattfinden wird. Daran hat sich auch nach meinen Erfahrungen im Qualifying nichts geändert. Es wird mit Sicherheit kein Startnummernrennen werden. Was am Ende für uns herausschaut, das werden wir auch mitnehmen“, sagte der Skoda-Pilot.

 

Der fehlende Schnee hat nach Ansicht von Baumschlager den Schwierigkeitsgrad deutlich erhöht. „Die Jänner-Rallye ist viel extremer zu fahren, wenn es trocken ist. Denn wo es heute trocken ist, kann es morgen eisig sein. Aber ich denke, dass es morgen ähnliche Verhältnisse wie heute geben wird. Darauf werden wir uns mit voller Konzentration einstellen“, sagte Baumschlager, der sich den erneuten Titelgewinn als Saisonziel gesetzt hat. „Damit wäre ich alleiniger Rekordhalter in Österreich!“

  

Startreihenfolge Jänner-Rallye 1. Etappe

01 Antonin Tlustak

02 Vasily Grayzin

03 Andreas Aigner

04 Vaclav Pech

05 Beppo Harrach

06 Kajetan Kajetanowicz

07 Raimund Baumschlager

08 Roman Odlozolik

09 Jaromir Tarabus

10 Robert Consani

11 Jan Cerny

12 Robert Kubica

 

GALERIE: Die Bilder der Jänner-Rallye 2014 ...

« zurück