Rallye Neuseeland

Paddon gewinnt WM-Hoffnungsträger

Nach fünf Jahren wurde die Rallye Neuseeland reaktiviert. Bei der Neuauflage rund um Tauranga siegte Hayden Paddon zusammen mit John Kennard im Hyundai AP4+.

Hayden Paddon im Hyundai AP4+ - Bild: Geoff Ridder

Mit Blick auf eine mögliche Rückkehr in den WM-Kalender wurde nach fünfjähriger Pause die Rallye Neuseeland reaktiviert und die Veranstalter setzten auf die klassischen Wertungsprüfungen, wie Te Hutewai, Whaanga Coast und Te Akau South. 54 Teams gingen an den Start und die Titelanwärter Andrew Hawkeswood (Mazda 2 AP4+), Ben Hunt und Matt Summerfield (beide Subaru Impreza WRX) trennten gerade mal elf Punkte vor dem Saisonfinale der Neuseeländischen Rallye Meisterschaft.

Gaststarter Hayden Paddon (Hyundai i20 AP4+) legte von Beginn an fulminant los, holte alle sechs Prüfungsbestzeiten der ersten Etappe und fuhr einen Vorsprung von 4:58,0 Minuten auf den Meisterschaftsführenden Andrew Hawkeswood heraus. Ben Hunt erlebte einen Tag zum vergessen, nach anfänglichen Problemen mit der Drosselklappe haderte er beim zweiten Durchgang der Prüfung Whaanga Coast mit drei Reifenschäden.

Markenkollege Matt Summerfield konnte sich auf Rang drei ins Etappenziel retten und im Laufe des zweiten Tages schaffte er es sogar an Hawkeswood vorbeizuziehen. Den Titelgewinn des Mazda-Piloten konnte er jedoch nicht mehr verhindern und das obwohl der 49-jährige Force Motorsport-Teambesitzer in dieser Saison keinen einzigen Laufsieg holte. Paddon hingegen sicherte sich auch alle sechs Prüfungsbestzeiten der zweiten Etappe und gewann die Veranstaltung mit 7:28,7 Minuten Vorsprung auf die Summerfield-Geschwister.

Ergebnis Rally New Zealand 2017

01. H. Paddon/J. Kennard (Hyundai i20 AP4+) 2:34:49,2
02. M. Summerfield/N. Summerfield (Subaru Impreza WRX) +7:28,7
03. A. Hawkeswood/J. Cress (Mazda 2 AP4+) +7:36,6
04. D. Holder/J. Farmer (Holden Barina AP4+) +9:14,6
05. D. Strong/B. McKenzie (Ford Fiesta S2000) +15:03,2
06. W. Redfern/R. Bartels (Mitsubishi Lancer Evo VIII) +15:36,4
07. B. Green/F. Pedersen (Mitsubishi Mirage Proto) +15:58,3
08. D. Thomson/A. Hudson (Ford Fiesta ST150) +17:17,7
09. M. Tregilgas/G. Goldring (Ford Fiesta ST150) +17:29,8
10. A. Jones/T. Gwynne (Ford Escort MKII) +19:05,6

« zurück