ERC 2019

Oliver Solberg gewinnt Rallye Liepāja

Der 17-jährige Oliver Solberg feiert in Lettland seinen bislang größten internationalen Erfolg und entscheidet die Rallye Liepāja, dritter Lauf der Europameisterschaft, zu seinen Gunsten.

Oliver Solberg, 17-jähriger Sohn von Ex-Weltmeister Petter Solberg, setzt ein erstes Achtungszeichen in der Rallye-Europameisterschaft (ERC). Bei der Rallye Liepāja gewinnt der Norweger im familieneigenen VW Polo R5 zehn von 13 Prüfungen und holt sich zusammen mit seinem britischen Beifahrer Aaron Johnston den Gesamtsieg. 

„Das ist der größte Tag in meinem Leben. Ich bin überglücklich“, jubelte Solberg. Seit drei Jahren sammelt er fleißig Erfahrungen bei lettischen Rallyes und startet in dieser Saison erstmals mit einem R5-Auto. „Für mich war es eine perfekte Rallye. Ok, auf einigen Prüfungen war ich etwas zu vorsichtig, aber am Ende hab ich das gemacht, was ich das ganze Wochenende gemacht habe: Vollgas und die Prüfung gewinnen.“

Europameister Alexey Lukyanuk (Citroën), dem wegen Ärger mit den Behörden droht, musste sich mit einem Rückstand von 22,7 Sekunden mit dem zweiten Platz zufriedengeben, sammelt aber wichtige Punkte für die Meisterschaft. Hinter ihm kann Lokalmatador Mārtiņš Sesks (Skoda) als Dritter eine ebenfalls überzeugende Leistung bei seinem Debüt in einem R5-Auto feiern.

Marijan Griebel konnte sich wie erhofft in die Punkteränge fahren und erreichte das Ziel auf dem siebten Rang. „Wir haben die Rallye bereits im Qualifying verloren“, bedauerte der Skoda-Pilot. Dort gelang ihm lediglich die elftbeste Zeit. „Das war noch nie meine Stärke.“

Auch Roman Schwedt (Peugeot) lernte die Tücken der schnellen Prüfungen des Baltikums kennen. Ein paar kleinere Fehler summierten sich zur fehlenden Schotterpraxis, am Ende gab es den neunten Platz in der Junioren-Wertung (ERC3), die Ken Torn (Ford) für sich entscheiden konnte.

In vier Wochen geht es in der Europameisterschaft weiter. Vom 28. bis 30. Juni steht die Rallye Polen auf dem Programm.

Ergebnis Rallye Liepaja 2019
1.Solberg / JohnstonVolkswagen Polo R5 1:40:31.9
2.Lukyanuk / Arnautov Citroën C3 R5 +0:22.7
3.Sesks / CauneŠkoda Fabia R5+0:57.4
4.Ingram / WhittockŠkoda Fabia R5 +1:16.8
5.Habaj / DymurskiŠkoda Fabia R5 +2:17.7
6.Mareš / HloušekŠkoda Fabia R5 +3:02.4
7.Griebel / Kopczyk Škoda Fabia R5 +3:32.0
8.Arai / Minor Citroën C3 R5 +3:36.5
9.Brynildsen / MenkerudŠkoda Fabia R5 +3:46.2
10.Adielsson / JohanssonCitroën C3 R5 +4:12.6
1Was denken andere Leser?Jetzt im Forum nachlesen ... « zurück