Rallye News

Nittel ärgert die Italiener

Mit einem sechsten Gesamtrang und dem überlegenen Sieg in der Gruppe N endete die Rallye Della Marco im italienischen Treviso für Uwe Nittel.

<strong>SAUBER:</strong> Uwe Nittel trumpft in Italien auf

Beim Lauf zur italienischen Asphalt-Meisterschaft in der Region Basano startete der Ex-Mitsubishi-Werksfahrer gemeinsam mit Beifahrer Detlef Ruf auf einem Gruppe N-Lancer Evo 9 des Pro Race Teams. Über 110 Teams gingen bei der gut besetzten Rallye an den Start. Darunter mischten sich alleine 13 WRC, 14 Super 1600-, 29 Gruppe N-Fahrzeuge sowie vier Porsche 911 und ein Aston Martin V8 Vantage.

 

?Dass in Italien besonders die Gruppe N extrem stark besetzt ist, liegt an den hohen Siegprämien im Mitsubishi Evo Cup?, erklärt Nittel. Pro Lauf erhalten eingeschriebene Teams Gelder in fünfstelliger Höhe. Laufsieger bekommen 12.000 Euro und der Gesamtsieger darf sich am Jahresende sogar über einen neuen Mitsubishi Lancer Evo9 freuen. ?Weil ich aber nur bei ausgesuchten Events starte, gehöre ich nicht zu den punktberechtigten Fahrern?, so Nittel.

 

Dennoch fuhr der Schwabe auf den insgesamt acht Sonderprüfungen über 118,40 Kilometer sieben Mal die Bestzeit in seiner Klasse. Auf der ersten WP gelang dem Ex-Gruppe N-Vizeweltmeister mit nur 0,2 Sekunden Rückstand sogar die zweite Gesamtzeit hinter dem Subaru WRC-Piloten Emanuele Garosci. Auf Grund dessen wurde unmittelbar nach der Rallye Nittels Auto von den technischen Kommissaren untersucht. Motor und Turbo wurden in alle Einzelteile zerlegt, doch der Wagen des italienischen Pro Race Teams entsprach in allen Punkten dem Reglement.

 

Die Podestplätze bei der 24. Rallye Della Marca wurden wie erwartet unter den WRC-Piloten ausgemacht. Gesamtsieger wurde der Italiener Marco Giuseppe Silva mit Copilot Giovanni Pina auf einem Peugeot 307 WRC. Nur 7,2 Sekunden dahinter landete sein Landsmann Devid Oldrati auf einem Peugeot 206 WRC, dritter wurde Massimo Gasparotto, ebenfalls Peugeot 206 WRC.

 

Ergebnis 24. Rallye Della Marca

01. Marco Giuseppe Silva / Giovanni Pina, Peugeot 307 WRC 1:24:44,0

02. Devid Oldrati / Danilo Fappani, Peugeot 206 WRC + 0:07,2

03. Massimo Gasparotto / Renato Bizzotto, Peugeot 206 WRC + 0:23,7

04. Roberto Botta / Gilberto Calleri, Peugeot 206 WRC + 0:31,8

05. Emanuele Garosci / Franco Piovano, Subaru Impreza WRC + 2:07,0

06. Uwe Nittel / Detlef Ruf, Mitsubishi Lancer Evo9 + 2:55,8

07. Marco Bernardelli / Romei, Fiat Grande Punto S2000 + 3:36,8

08. Alessandro Bruschetta / Civiero, Mitsubishi Lancer Evo9 + 3:47,7

09. Stefano Bizzarri / Emanuele Inglesi, Mitsubishi Lancer Evo9 + 3:53,0

10. Andrea Biasiotti / Anna Tomasi, Renault Clio S1600 + 4:13,9

« zurück