Sibiu Rally

Neue Konkurrenz für Wiegand

Schlag auf Schlag geht es in der Interkontinentalen Rally Challenge (IRC). Schon in einer Woche findet die Sibiu Rally in Rumänien statt und Sepp Wiegand bekommt neue Konkurrenz.

<strong>GUTE CHANCEN:</strong> Nach seinem starken Auftritt in San Marino peilt Sepp Wiegand in Rumänien sein erstes IRC-Podium an

Vorgestern war Nennungsschluss für die Sibiu Rally (19. bis 21. Juli). 60 Teams haben sich für den rumänischen IRC-Lauf angemeldet. Neun Super 2000-Fahrzeuge sind mit von der Partie, dazu zählen vier Skoda Fabia. Das Werksteam ist dieses Mal nicht dabei, dafür bekommt es Sepp Wiegand mit dem amtierenden Champion Andreas Mikkelsen zu tun, sowie mit dem Rumänen Dan Girtofan und dem Italiener Marco Tempestini.

 

Peugeot ist mit drei Fahrzeugen vertreten, der ehemalige Werksfahrer Francois Delecour, sein junger Landsmann Mathieu Arzeno, bekommt Schützenhilfe vom Schweizer Michaël Burri. Der Sohn des vierfachen Schweizer Meisters Olivier Burri übernimmt das Fahrzeug vom Team Sainteloc Racing, mit dem eigentlich Craig Breen an den Start gehen sollte. Für den Nachwuchsfahrer ist es der dritte Einsatz für das französische Team in dieser Saison.

 

M-Sport ist mit zwei Fahrzeugen vertreten, die von Patrik Flodin und Kristian Sohlberg bewegt werden. Beide Fahrzeuge stammen von Petter Solberg Engineering. In der Production Cup-Wertung hat Andreas Aigner im Stohl-Subaru die besten Siegeschancen, der gegen die Mitsubishi-Piloten Valentin Porcisteanu, Gergely Szabo und Csaba Spitzmüller antritt. Die Teilnehmer erwarten zwölf Schotterprüfungen mit rund 205 Wettbewerbskilometern.

« zurück