Middle East Rally Championship

Nasser al-Attiyah siegt in Syrien

Mit über fünf Minuten Vorsprung gewinnt Nasser al-Attiyah den dritten Lauf zur Middle East Rally Championship in Syrien.

<strong>MEISTERSCHAFTSFÜHRUNG AUSGEBAUT:</strong> Nasser al-Attiyah siegt in Syrien

Eine beeindruckende Leistung bot Nasser al-Attiyah beim dritten Lauf zur Middle East Rally Championship in Syrien. Der ehemalige PWRC-Champion im Subaru Impreza WRX N14 des Einsatzteams Autotek erwies sich im gesamten Starterfeld als Schnellster, der trotz der Unzufriedenheit mit dem neuen Arbeitsgerät zwölf von dreizehn Bestzeiten zu seinen Gunsten entscheiden konnte.

 

Mit genau 5:20.7 Minuten Rückstand kam Abdullah al-Qassimi aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ins Ziel auf Rang zwei. Schon am ersten Tag betrug der Vorsprung des Allrounders aus Qatar annähernd vier Minuten, lange Zeit belegte der junge Zypern-Überraschungssieger die dritte Position . Eine Zeitstrafe von zwei Minuten kostete den 20-jährigen Nicos Thomas eine gute Platzierung, der letztendlich Gesamt-Fünfter wurde.

 

Der nächste Lauf zur Middle East Rally Championship findet in Libanon statt. Dabei handelt es sich um den einzigen Lauf im Meisterschaftskalender, der ausschließlich auf Asphalt ausgetragen wird. Der Meisterschaftsführende Nasser al-Attiyah will im Libanon dem Lokalmatador Roger Feghali das Leben schwer machen.

 

Endstand Syrian International Rally 2008:

1. N. al-Attiyah/C. Patterson - Subaru Impreza WRX 2:38:13.6

2. A. al-Qassimi/F. Gocentas - Mitsubishi Lancer Evo IX + 0:05:20.7

3. M. al-Marri/A. Hussein - Subaru Impreza WRX + 0:06:09.0

4. N. al-Shanfari/D. Barritt - Subaru Impreza WRX + 0:07:42.5

5. N. Thomas/A. Christodoulides - Mitsubishi Lancer Evo IX + 0:08:41.7

6. N. Georgiou/J. Matar - Mitsubishi Lancer Evo IX + 0:10:34.3

7. S. bin Eidan/M. Morrissey - Subaru Impreza WRX + 0:12:04.8

8. M. Hamsho/S. Lancaster - Subaru Impreza WRX + 0:18:06.0

« zurück