RX 2015

Nachspiel: Ekström holt sich Sieg zurück

Der Rallycross-WM-Lauf im schwedischen Höljes erlebte ein Nachspiel am Grünen Tisch. Weil Timmy Hansen in der letzten Kurve Mattias Ekström zu heftig attackiert hatte, mussten die Offiziellen entscheiden.

Vor der Rekordkulisse von 40.000 Fans wähnte sich Mattias Ekström bereits wie der Sieger. Doch in der letzten langgezogenen Linkskurve zwängte sich plötzlich Timmy Hansen mit seinem Peugeot innen vorbei und drängte den Audi-Piloten nach außen ab. Ekström war von diesem Manöver völlig überrumpelt und musste sich zunächst mit dem zweiten Platz zufrieden geben. 

„Mein Spotter Janne hat mir vor der letzten Kurve über Funk durchgegeben, dass ich freie Fahrt habe. Im Rückspiegel habe ich auch niemanden gesehen, aber dann kam Timmy und hat mich überholt. In der Wiederholung kann man sehen, dass das Manöver nicht korrekt war“, sagte Ekström. Nach der Auswertung der Fernsehbilder und dem Anhören aller Beteiligten erklärten die Offiziellen Ekström nachträglich zum Sieger. Hansen hätte bei seinem Überholmanöver zu hart attackiert, lautete die Begründung für den nachträglichen Platztausch.  

„Ich habe eine Lücke vor der letzten Kurve gesehen und nicht lange gezögert um diese zu nutzen. Ich glaube nicht, dass ich Mattias angestoßen habe, es gab einen Kontakt, aber aus meiner Sicht ist das eben Rallycross“, so Hansen. „Ich fühle mich immer noch so, als ob ich mein Heimspiel gewonnen hätte und als Erster über die Ziellinie zu fahren ist ein traumhaftes Gefühl.“

<script>(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/sdk.js#xfbml=1&version=v2.3"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));</script>

RX-Final Holjes

Hansen vs. Ekstörm © pmilto

Posted by Rallye-Magazin on Sonntag, 5. Juli 2015


Für Petter Solberg endete in Höljes eine Serie. Zum ersten Mal in diesem Jahr belegte der Weltmeister keinen ersten oder zweiten Platz, sondern musste sich mit sechsten Rang zufrieden geben. „Die gute Nachricht ist, dass wir unsere Führung in der Meisterschaft auf 44 Punkte ausbauen konnten“, so Solberg. „Leider hatten wir am Samstag ein technisches Problem wegen dem ich nicht richtig starten konnte und am Sonntag ging die Kupplung kaputt.“

Auch Manfred Stohl war enttäuscht, weil ihm diesmal das Semifinale und vielleicht auch mehr verwehrt blieb. Dabei sah es nach drei von vier Vorläufen klar nach dem fünften Halbfinal-Einzug für den Österreicher aus, doch im entscheidenden vierten Vorlauf passierte es. Im Anschluss an den spektakulären Sprung, der den Kurs von Höljes prägt, drehte sich Stohl ein, zudem starb auch noch der Motor ab, was im Endeffekt acht Sekunden Zeit kostete. Zuviel, bei dem dichten Feld an 35 Weltklasse-Piloten - davon 26 heimische Skandinavier - die in Höljes am Start standen. „Das war leider ein klarer Fahrfehler von mir, so ehrlich muss man sein“, haderte Manfred Stohl mit seinem Pech, das schlussendlich nur Platz 13, unmittelbar hinter den zwölf Semifinalisten, bedeutete. „Schade, nach dem dritten Vorlauf war ich Zehnter, eigentlich war meine Taktik, locker ins Halbfinale zu fahren. Aber ich bin schon schräg über den Sprung drüber gekommen, und der Rest ist leider schon wieder Geschichte.“

Ergebnis RX Höljes

1. Mattias Ekström, Audi
2. Timmy Hansen, Peugeot
3. Andreas Bakkerud, Ford
4. Toomas Heikkinen, Volkswagen
5. Reinis Nitissm Ford
6. Petter Solberg, Citroën

Zwischenstand RX 2015

1. Petter Solberg 159
2. Johan Kristoffersson 115
3. Andreas Bakkerud 113
4 .Timmy Hansen 105
5. Reinis Nitiss 96
6. Davy Jeanney 88

GALERIE: RX Höljes 2015


Mehr Bilder ansehen ...

« zurück