Rallye News

McRae und Tuohino nicht dabei

Während Colin McRae sein Dakar-Unfall immer noch in den Knochen steckt, musste nun auch Janne Tuohino den geplanten Einsatz in Portugal absagen.

<strong>Zählt zu den Favoriten:</strong> Araujo im Evo 8

Insgesamt sechs Gruppe N-Subaru bringt Prodrive an den Start der Rally de Portugal, die am ersten April-Wochenende ausgetragen wird. Die Organisatoren dieser Veranstaltung bekommen von allen Seiten Unterstützung bei der geplanten Rückkehr in den WM-Kalender. So wird der zweimalige Weltmeister Carlos Sainz mit dem Vorauswagen wieder vereint mit seinem damaligen Beifahrer Luis Moya starten.

 

Während Didier Auriol, Daniel Carlsson und Juha Kankkunen die Teilnahme in den Fahrzeugen von Prodrive zugesichert haben, hat der Schotte Colin McRae als Erster abgesagt. Auch der Finne Janne Tuohino kann in Süd-Europa nicht teilnehmen, da er vom Skoda-Werksteam ins Aufgebot für die Rallye Neuseeland nominiert wurde. Ersatz für beide Piloten wurde schnell gefunden und so werden die Finnen Mikko Hirvonen und Jukki Ketomäki die restlichen zwei Subaru Impreza WRX spec C übernehmen.

 

Mit der Nummer 1 geht jedoch Lokalmatador und amtierende Portugiesische Meister Armindo Araujo im Mitsubishi Lancer Evo VIII MR an den Start, der den Saisonauftakt in Povoa konkurrenzlos für sich entscheiden konnte. Auch die anderen einheimischen Piloten wollen sich mit den WM-Piloten messen lassen, u.a. Miguel Campos, Vitor Sa, Fernando Peres sowie Andruzilo Lopes.

 

Aber auch zwei JWRC-Piloten werden die Reise nach Portugal antreten: der Spanier Daniel Sordo im Citroen C2 und Kosti Katajamäki, wie gewohnt im Suzuki Ignis S1600.

« zurück