Rallye News

Kuzaj setzt sich durch

Beim dritten Lauf zur polnischen Meisterschaft, der Kormoran Rallye, konnte sich der amtierende Champion Kuzaj gegen Kuchar und Holowczyc durchsetzen.

[b]Pech für Holowczyc:[/b] Eletronik-Probleme verhindern den Sprung auf Rang zwei. Photos: Damian Socha.

Der amtierende polnische Meister Leszek Kuzaj (Subaru Impreza WRC) siegt mit 52,8 Sekunden Vorsprung zum zweiten Mal in Folge bei der einzigen Schotter-Veranstaltung in Polen, der Kormoran Rallye. Im Ziel sagte der 35-jährige: "Auf der ersten Etappe konnten wir uns ein Polster auf unsere Konkurrenten herausfahren und am zweiten Tag waren wir in der Lage es etwas ruhiger angehen zu lassen. Nach dem Unfall bei der Polen Rallye fühle ich mich immer noch nicht topfit, da ich mit einigen Schmerzen zu kämpfen hatte." Für das Duo Leszek Kuzaj/Magda Lukas ist es der zweite Sieg in dieser Saison.

 

Nicht in Fahrt kamen am Wochenende die beiden als Favoriten ernannten Ford-Piloten. Der WM-Erfahrene Tomasz Kuchar hatte über das gesamte Wochenende mit technischen Problemen zu kämpfen: "Unser Fahrzeug hat keine Kraft. Obwohl die Rallye sehr schnell ist kommen wir einfach nicht in den sechsten Gang. Wir sind schon froh, dass wir mal über eine Geschwindigkeit von 160 km/h kommen." Sein Markenkollege Krzysztof Holowczyc plagten dagegen viele kleine Defekte am Focus WRC des tschechischen JM Engineering Teams.

 

Trotzdem faszinierte der Sekundenkrimi zwischen Kuchar und Holowczyc die zahlreichen Zuschauer bis zur letzten Wertungsprüfung. Während der zweiten Etappe kam sogar die Kampfansage vom ehemaligen Europameister Holowczyc: "Ich werde alles geben, denn ich falle lieber hier bei meiner Heimveranstaltung aus, als auf Rang drei ins Ziel zu kommen." Probleme mit der Elektronik machten dem erfahrenen Holowczyc jedoch ein Strich durch die Rechnung und er erreichte mit seinem Co-Piloten Lukasz Kurzeja das Ziel mit 5,2 Sekunden Rückstand hinter Tomasz Kuchar auf der dritten Position.

 

Die diesjährige Kormoran Rallye bestand aus lediglich acht Wertungsprüfungen. Die Veranstalter der einzigen polnischen Schotterrallye streben in naher Zukunft eine Kandidatur für die Rallye-Weltmeisterschaft an. Deswegen wurde nur eine einzige Prüfung doppelt gefahren und die restlichen haben mit der Länge zwischen 12,6 und 43,7 Kilometer WM-Niveau.

 

[b]Ergebnis der Kormoran Rallye:[/b]

 

1. Kuzaj/Lukas - Subaru Impreza WRC

2. Kuchar/Szczepaniak - Ford Focus WRC + 52,8

3. Holowczyc/Kurzeja - Ford Focus WRC + 58,0

4. Czopik/Wronski - Subaru Impreza WRC + 5:44,2

5. Bebenek/Bebenek - Mitsubishi Lancer E6 + 7:19,9

6. Frycz/Baran - Mitsubishi Lancer E5 + 10:19,1

« zurück