Dakar 2010

KS Tools-Team rüstet auf

Wie schon seit 2005 fast ununterbrochen beim Wüstenklassiker dabei, wird das sächsisch-hessische Team auch am kommenden Neujahrstag in Buenos Aires mit mehreren Fahrzeugen am Start stehen.

<strong>SCHNELLE EINGREIFTRUPPE:</strong> Der Porsche Cayenne als Servicewagen für das KS-Tools-Team

In nicht einmal mehr zwei Wochen werden sich insgesamt sechs Fahrzeuge des KS Tools-Team, rund um den Leipziger Teammanager Tino Schmidt, schon auf dem Weg nach Argentinien befinden. Am 25. und 26. November werden drei Wettbewerbsfahrzeuge und drei weitere Servicewagen des Teams im französischen Le Havre, auf die extra vom Dakarveranstalter angemieteten Schiffe, zur Überfahrt nach Argentinien verladen.

 

Die 31. Ausgabe des Wüstenklassikers wird am 1. Januar 2010 zum zweiten Mal in Südamerika ausgetragen und führt über knapp 9.000 Kilometer quer durch den Kontinent. Von Küste zu Küste führend, wird sie nach ca. 5.200 Wertungskilometern am 17. Januar in Buenos Aires wieder enden. Neben den zwei bekannten Mitsubishi Pajero, dem V6 Benziner und V60 Diesel von Stephan Schott, wird das KS Tools-Team aus Leipzig in der Truckwertung einen MAN TGA an den Start stellen. Der erstmals für das Team startende MAN-Racetruck bietet zum einen mehr Platz für Werkzeug und Ersatzteile und ist auch leistungsmäßig dem Unimog aus dem Jahr 2009 ein ganzes Stück voraus.

 

Auch im Fuhrpark der Servicewagen gab es zwei Veränderungen. Leistungstechnisch wurde hier richtig aufgerüstet. Als wahrscheinlich schnellstes Fast Assist-Car der Dakar wurde ein echter „Leipziger“ ins Team geholt und in den letzten Wochen für die (Tor-)Tour in Südamerika flott gemacht. Der neue Porsche Cayenne im KS Tools-Design, der nach dem FIA T2 Reglement (!) aufgebaut wurde, wird für das Team neben dem MAN-Racetruck die „schnelle Eingreiftruppe“ für alle Notfälle bilden. Das Team hofft zwar nicht all zu oft zu solchen Einsätze starten zu müssen, ist aber dennoch ganz angetan von den Möglichkeiten, die diese Fahrzeuge zu bieten haben – speziell der Porsche Cayenne aus dem Leipziger Porsche-Werk.


Als zweites Runner-Car kommt noch ein großer Mitsubishi Pajero zum Einsatz, welcher ebenfalls neu im Team ist. Dagegen ist der große Mercedes Benz Actros schon für das gesamte Team ein alter Bekannter. Ist er doch schon seit vielen Jahren ein allzeit bewährter Begleiter des 2drive-Teams bei vielen Dakar- und anderen Rallye-Einsätzen.

« zurück