APRC 2014

Kopecky geht in Neukaledonien unter

Schwere Regenfälle führten zur Absage von gleich sechs der 17 geplanten Wertungsprüfungen beim zweiten Lauf zur Asien-Pazifik-Meisterschaft (APRC) in Neukaledonien.

<strong>TURBULENTER EINSATZ:</strong> Jan Kopecky gewinnt in Neukaledonien die APRC-Wertung, aber im Gesamtergebnis landet er nur auf Platz 4

Die Skoda-Teamkollegen Jan Kopecky und Gaurav Gill dominierten trotz schwierigster Bedingungen die Wertungsprüfungen der ersten Etappe. Sieben der neun geplanten Prüfungen wurden gefahren und Kopecky meldete sich mit fast sechs Minuten Vorsprung auf den Franzosen Emmanuel Guigou (Renault Clio R3) im Etappenziel. Der amtierende APRC-Champion Gill büßte durch einen Abflug und Baumberührung in WP7 sieben Minuten ein und belegte die dritte Position.

 

Die zweite Etappe sollte die gesamte Wertung auf den Kopf stellen. Nur vier der acht Wertungsprüfungen konnten wegen heftiger Regenfälle ausgetragen werden. Am Vormittag holte Gill vier Bestzeiten, weigerte sich aber wie Teamkollege Kopecky, WP13 aufgrund von Sicherheitsbedenken und Unbefahrbarkeit in Angriff zu nehmen. Für das Auslassen dieser Prüfung bekamen die Skoda-Piloten vom Veranstalter der Rallye de Nouvelle Caledonie eine Zeitstrafe von jeweils 33 Minuten aufgebrummt. 

 

Den Gesamtsieg feierte der Franzose Emmanuel Guigou, der bereits in den Jahren 2012 und 2013 die nationale Meisterschaft auf der zu Frankreich gehörigen Inselgruppe im südlichen Pazifik gewinnen konnte. Die Skoda-Piloten Kopecky und Gill wurden zunächst nur auf Rang sechs und sieben gewertet und mussten in der APRC-Wertung dem Neuseeländer Michael Young (Proton Satria Neo) den Vortritt lassen.

 

Nur wenige Stunden nach der Veranstaltung tagten die Stewards über die verhängten Zeitstrafen und kamen überein, dass diese bei den Skoda-Piloten verkürzt werden sollten. Somit beendete Europameister Kopecky die Rallye Neukaledonien auf Gesamtrang vier und als Sieger der APRC-Wertung. Gill landete auf Position sechs vor dem APRC-Dritten Michael Young.

 

Ergebnis Rallye de Nouvelle Caledonie 2014:

1. E. Guigou/M. Gasopard, Renault Clio R3 2:08:10,8

2. P. Christian/G. Willemot, Mitsubishi Lancer Evo IX +5:33,0

3. C. Clavel/A. Marque, Mitsubishi Lancer Evo IX +8:29,5

4. J. Kopecky/P. Dresler, Skoda Fabia S2000 +8:29,6

5. P. Blanche/M. Gaspard, Renault Clio R3 +13:54,4

6. G. Gill/G. Macneall, Skoda Fabia S2000 +14:42,4

7. M. Young/M.Read, Proton Satria Neo +15:07,5

« zurück