RALLYE CITTÀ DI BASSANO

Kößler gewinnt Mitropa-Cup

Sechster Sieg bei der sechsten Zielankunft: Manuel Kößler und Co Benedikt Hofmann haben sich vorzeitig den Meistertitel im Mitropa Rallye Cup gesichert.

Auf der Zielrampe der Rallye Città di Bassano kannte die Freude keine Grenzen mehr: Mit einer eindrucksvollen und fehlerfreien Leistung haben Manuel Kößler und Benedikt Hofmann den siebten Saisonlauf zum Mitropa Rallye Cup (MRC) dominiert und somit für die Entscheidung im Titelkampf gesorgt. Die Bayern stehen nach sechs Siegen vorzeitig als 50. Mitropa-Cup-Meister fest. Sie treten damit in die Fußstapfen von Rallyelegenden wie Sandro Munari, Franz Wittmann oder Armin Schwarz, die die „Europameisterschaft für Privatfahrer“ in den vergangenen fünf Jahrzehnten allesamt für sich entscheiden konnten.

Bei der nördlich von Venedig ausgetragenen Rallye Città di Bassano ließen Kößler und Hofmann von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass der MRC-Sieg erneut nur über den schwarz-gelben Subaru Impreza R4 mit der Startnummer 14 führen würde. Schon auf den ersten vier Prüfungen distanzierte das Rallyeteam Kößler die ehemaligen deutschen Meister Hermann Gaßner sen. (Mitsubishi Lancer Evo X R4) und Sandro Wallenwein (Subaru Impreza R4) um über 30 Sekunden. 

„Wir haben am Freitagabend und am Samstag auf dem ersten ‚Ringel’ mit drei WPs noch Gas gegeben“, erklärt Copilot Benedikt Hofmann. „Danach haben wir unseren Vorsprung verwaltet, sind aber nit g’krochn. Es ist von Anfang bis Ende perfekt gelaufen. Der Sieg im Mitropa Cup ist ein Wahnsinnserfolg für uns!“ 

Obwohl die Spitzenreiter noch vor der Halbzeit das Tempo reduzierten, erzielten Kößler/Hofmann in der Mitropa-Cup-Wertung acht von zehn Bestzeiten und fuhren so einen souveränen Wertungssieg ein. Im Gesamtklassement wurde der fulminante Ritt durch die Vizentiner Alpen mit Rang sechs belohnt – als beste R4-Mannschaft.

„Was für ein starkes Wochenende“, strahlte der Füssener Manuel Kößler im Ziel. „Der Subaru ging wie ein Uhrwerk. Wir haben im Service praktisch nur getankt und Reifen gewechselt. Am Ende sind wir sogar auf gebrauchten Reifen gefahren, weil wir nicht mehr attackieren mussten. Der Titel im Mitropa Cup ist der größte Erfolg in unserer Karriere! Danke an unsere Sponsoren und das SG Sport Rallye Team, das den Subaru immer perfekt vorbereitet hat, für die großartige Unterstützung.“

Mit knapp 50 Sekunden Rückstand auf Kößler/Hofmann liefen die Verfolger Gaßner und Wallenwein im malerischen Bassano del Grappa ein. Die beiden Routiniers hatten sich bis zuletzt einen packenden Sekundenthriller geliefert, den der Mitsubishi-Pilot letztlich mit 0,3 Sekunden Vorsprung für sich entschied.

« zurück