ABSCHIED VON DAKAR

Kahle und Schünemann planen Neues

Das HS RallyeTeam verlässt die Wüsten dieser Welt: Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann werden sich nach zehn erfolgreichen Jahren im Offroad-Sport einem neuen Projekt zuwenden. Es soll zurück nach Afrika gehen.

In der Buggy-Klasse der Dakar galt die Mannschaft um den siebenfachen deutschen Rallyemeister Matthias Kahle und seinen Navigator Dr. Thomas M. Schünemann über viele Jahre als das Maß der Dinge. Jetzt, nach über zehn Jahren im Offroad-Sport, wird das HS RallyeTeam dieses Kapitel schließen und sich neuen Herausforderungen zuwenden. 

„Seit 2004 haben wir viele unvergessliche Momente erlebt und mit dem Team große Erfolge gefeiert“, erklärt Schünemann. „Wir haben die ‚alte’ und die ‚neue’ Dakar als Aktive miterlebt und dabei auch den Wandel von einem urwüchsigen Abenteuer in der Sahara zu einem spektakulären Weltereignis in der Atacama-Wüste mitbekommen. Die hohe Attraktivität und Professionalität hat zwangsläufig auch dazu geführt, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis für uns nicht mehr stimmt. Wir könnten nur noch aus eigener Kraft besser werden, indem wir größere finanzielle Mittel einsetzen. Daher haben wir beschlossen, uns aus dem Offroad-Sport zurückzuziehen und uns neuen, spannenden Aufgaben zuzuwenden, die wir in Kürze ankündigen werden.“

„Die vielen Tage und Wochen, die wir in der Wüste verbracht haben, gehören sicher zu den anstrengendsten in meinem Leben“, ergänzt Kahle. „Dennoch möchte ich diese Erfahrungen keinesfalls missen. Wir haben bei der Dakar und bei anderen Rallyes viele neue Freunde kennengelernt und Orte gesehen, wo sonst nie ein Mensch einen Fuß hinsetzt. Manchmal haben wir uns wie auf einem anderen Planeten gefühlt. Jetzt schließen wir dieses Kapitel, gleichzeitig werden wir aber auch ein neues aufschlagen, bei dem wir unseren großen Erfahrungsschatz einsetzen können. Soviel können wir jetzt schon verraten: Uns erwartet zwar eine neue Herausforderung, aber keineswegs eine leichtere.“

Das neue Projekt soll Kahle und Schünemann zurück nach Afrika führen. Beide planen schon seit längerer Zeit die Teilnahme an der East African Safari, die vom 19. bis 25. November stattfindet und Fahrzeugen bis Baujahr 1978 vorbehalten ist.

<iframe width="645" height="363" src="https://www.youtube.com/embed/YlR9G3YsHYg" frameborder="0" allowfullscreen=""></iframe>

« zurück