Saison 2013

IRC: Winter-Rallye und R5

Zum ersten Mal überhaupt könnte eine neue Saison der IRC auf Schnee und Eis beginnen. Die Planungen für den Kalender 2013 sind weit vorangeschritten.

Die IRC-Macher planen den Auftakt auf Schnee und Eis
<strong>NEUER SAISONAUFTAKT:</strong> Die IRC-Macher planen den Auftakt auf Schnee und Eis

Zwar wird der neue IRC-Kalender noch bis Oktober ausgearbeitet, aber am Rande der Barum-Rallye sind erste Informationen über die neue Saison durchgesickert. So soll es zum ersten Mal in der IRC-Geschichte eine Winter-Rallye auf Schnee und Eis geben, die den Saisonauftakt bildet. In der Szene wird bereits über die Jänner-Rallye rund um Freistadt in Österreich diskutiert. Desweiteren wollen die Macher das Verhältnis zwischen Schotter- und Asphaltläufen weiter ausgleichen und planen wie bisher bekannt, Live-Übertragungen auf Eurosport zu senden.

 

"Zum ersten Mal werden wir auf allen drei Untergründen in der IRC fahren", sagte eine Quelle gegenüber Autosport. "Der Kalender wird sicher zwischen 12 bis 13 Rallyes umfassen und es wird neue Fahrzeugtypen geben."

 

Die neuen Autos dürften aus der kommenden R5-Kategorie stammen, die im Laufe des nächsten Jahres vorgestellt werden und die Nachfolge der Super2000 antreten. Optisch wird sich dabei wenig ändern und auch die technischen Eckdaten der R5 ähneln jenen der S2000. Es wird allgemein erwartet, dass Peugeot im Frühjahr den ersten R5 präsentiert. Gemeinsam mit der Schwestermarke Citroën treibt man die Basisentwicklung konsequent voran, allerdings fehlt noch das endgültige grüne Licht vom Vorstand. Durch den Umbau des Skoda-Vorstands wird sich auch bei der tschechischen Volkswagentochter erst im Herbst der Daumen für einen R5 heben. Folglich dürfte auch dieser den Kundensport kaum vor 2014 bereichern. Möglicherweise wartet Skoda gar den Modellwechsel des Fabias ab, dann steht der CZ-R5 erst 2015 bereit.

« zurück