Spanische Meisterschaft

Infiniti G37 als Safety Car

In Zusammenarbeit mit dem spanischen Motorsportverband stellt Infiniti der Rallye-Meisterschaft für die Saison 2011 ein G37 Coupé S als Safety Car zur Verfügung.

<strong>IM EINSATZ:</strong> Der Infiniti G37 startet in Spanien als Safety Car

„Als Anbieter von Hochleistungsprodukten und Spitzentechnologie ist die Marke Infiniti für die Unterstützung von Motorsport-Events geradezu prädestiniert“, erklärt der Generaldirektor von Infiniti Spain & Portugal, Polo Satrústegui. „Die Vereinbarung mit dem spanischen Verband ermöglicht es uns, einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit der Motorsportveranstaltungen zu leisten. Und wir können damit gleichzeitig die Bekanntheit der Marke Infiniti steigern.“

Das Infiniti Safety Car entspricht bis auf einige Modifikationen dem Serienmodell mit V6-Leichtmetallmotor¹ , aktiver Allradlenkung und Visko-Sperrdifferential. Die Umbauten erfolgten bei Meycom in Madrid, wo ein VIMESA Überrollbügel, Bilstein-Stoßdämpfer, GALFER Bremsbeläge samt Bremsflüssigkeit, eine Außensirene, eine Kommunikationsanlage und ein GPS eingebaut wurden. Weiteres Sicherheitsequipment steuerte die Firma SPARCO in Form von Rennsitzen samt Gurten, einer Feuerlöschanlage und zusätzlicher Fahrerausrüstung bei. Von Michelin stammen die Pilot SuperSport Hochleistungsreifen.

„Der Spanische Motorsportverband ist stets um maximale Sicherheit bei den Rennen bemüht. Zur Gewährleistung einheitlicher Sicherheitsstandards haben  die zuständigen staatlichen Stellen deshalb vor einigen Jahren verordnet, dass bei allen Rennen immer das gleiche Safety Car dabei sein muss“, erläutert RFEA-Präsident Carlos Gracia. „Eine gute Crew ist daher ebenso wichtig wie ein schnelles und zuverlässiges Auto. Beides trifft auf das Infiniti G37 Coupé S zweifellos zu.“

Gesteuert wird das Fahrzeug von dem für Nissan fahrenden TT-Weltmeister Marc Blázquez. Als Copilot mit an Bord ist Salvador Belzunces, dessen wichtigste Aufgabe darin besteht, vor dem Start des Rennens den Streckenzustand zu überprüfen. Neben Labeln der RFEA-Sponsoren trägt das Auto auch die Farben des Royal Automobile Club of Catalonia, der sich ebenso wie Infiniti und der RFEA für Sicherheit auf den Straßen einsetzt.

« zurück