EM 2018

Gryazin gewinnt Rallye Polen - Kreim wird Vierter

Nikolay Gryazin hat die Rallye Polen für sich entscheiden können. Jari Huttunen muss sich knapp geschlagen mit dem zweiten Platz zufriedengeben und Fabian Kreim verpasst hinter Chris Ingram den Sprung auf das Podium.

Zum ersten Mal in dieser Saison steht Nikolay Gryazin ganz oben auf dem Podium eines EM-Laufs. Im Finale der Rallye Polen musste sich der Skoda-Pilot noch einmal dem immer näher kommenden Hyundai-Junior Jari Huttunen zur Wehr setzen.

Während die Reifen von Gryazin komplett abgearbeitet waren, fing sich Huttunen am Nachmittag zehn Strafsekunden und einen Reifenschaden ein. Das Duell war endgültig entschieden, als der Finne bei seiner letzten Attacke kurz im Graben landete und sich anschließend mit 8,3 Sekunden Rückstand geschlagen geben musste.

Gryazin, der die Führung bereits auf der zweiten Prüfung übernehmen konnte, hatte es zunächst mit seinem russischen Landsmann Alexey Lukyanuk zu tun. Doch der frisch gebackene Europameister überspannte frühzeitig den Bogen und musste nach einem Fahrfehler vorzeitig aufgeben. Anschließend saß ihm EM-Gaststarter Huttunen im Nacken, ohne jedoch die Möglichkeit zu haben, Gryazin wirklich gefährlich zu werden. Erst im Finale am späten Sonntagnachmittag witterte der Finne eine Chance, doch diese wurde durch einen Stempelfehlers seines Beifahrers zunichte gemacht.

Dahinter erreichte Chris Ingram den dritten Platz und konnte sich am zweiten Tag erfolgreich gegen seinen Skoda-Markenkollegen Fabian Kreim durchsetzen, der sich in Polen mit dem vierten Platz zufriedengeben musste. „Wir konnten viele wichtige Punkte holen und weitere Erfahrungen auf Schotter sammeln“, erklärte Kreim, der seine EM-U28-Führung jedoch an Gryazin (130 Pkt.) verlor und mit 122 Zählern hinter Ingram (123) nur noch Dritter der Wertung ist.

<iframe width="700" height="394" src="https://www.youtube.com/embed/Hmq8acdY79I" frameborder="0" allow="autoplay; encrypted-media" allowfullscreen=""></iframe>

Packendes Polen-Finale

Spannend ging es im Rahmen der Polnischen Meisterschaft zu, denn vor dem Saisonfinale hatten noch drei Fahrer Titelchancen. Jakub Brzezi?ski (Ford) schied im Laufe der ersten Etappe mit einem Reifenschaden vorzeitig aus und konnte heute dank Rally2 wieder ins Geschehen eingreifen und hoffte in der Power Stage noch wertvolle Meisterschaftszähler holen zu können, was jedoch missglückte.

Trotzdem sollte die Power Stage die Titelentscheidung bringen, bei der Skoda Polen-Junior Miko?aj Marczyk die zweitbeste Zeit holte und am Ende mit einem Zähler Rückstand Vize-Meister wurde. Marczyk konnte auch zum zweiten Mal in Folge die Gesamtwertung in der Polnischen Meisterschaft zu seinen Gunsten entscheiden. Den Meistertitel sicherte sich Markenkollege Grzegorz Grzyb, der schon nächsten Monat diese Saison mit dem Gewinn in der Slowakischen Meisterschaft krönen könnte.

Das Finale der Rallye-Europameisterschaft findet vom 12. bis 14. Oktober in Lettland statt.

Ergebnis Rallye Polen 2018

1.Gryazin N. / Fedorov Y.Škoda Fabia R5 1:53:43.5
2.Huttunen J. / Linnaketo A.Hyundai i20 R5 +8.3
3.Ingram Chris / Whittock R.Škoda Fabia R5 +2:25.9
4.Kreim Fabian / Christian F.Škoda Fabia R5 +2:43.2
5.Marczyk M. / Gospodarczyk S.Škoda Fabia R5 +3:27.0
6.Habaj ?ukasz / Dymurski D.Škoda Fabia R5 +3:33.6
7.Grzyb Grzegorz / Wróbel J.Škoda Fabia R5 +3:38.4
8.Mareš Filip / Hloušek JanŠkoda Fabia R5 +5:33.7
9.Kasperczyk Tomasz / Syty D.Ford Fiesta R5 +5:50.6
10.Herczig N. / Ferencz R.Škoda Fabia R5 +6:10.2
« zurück